: Fröhliches Zusammentreffen beim Biwak der Kirmesgesellschaft

: Fröhliches Zusammentreffen beim Biwak der Kirmesgesellschaft

Elsen. Am 1. Juni lädt die Kirmesgesellschaft Elsen-Fürth 1924 e.V. wieder zu ihrem traditionellen Klompen-Biwak auf dem Kirmesplatz in Elsen ein. Der Förderverein hofft, wie immer, auf viele Besucher, die nicht nur aus Elsen, sondern auch aus den Nachbargemeinden vorbeikommen.

Präsident Peter Reibel freuit sich: „Das Klompenbiwak ist neben der Klompenkirmes ein weiterer Höhepunkt im gesellschaftlichen Leben von Elsen-Fürth. Der Dank der Kirmesfreunde gilt dem Vorstand des Fördervereins und allen fleißigen Helfern, insbesondere auch den Organisatoren und Helfern des Kinderfestes. Wir freuen uns auf ein paar schöne Stunden mit Jung und Alt in Freundschaft und Harmonie.”

In den letzten Jahren hatten die Kirmesfreunde Wetterglück. Auch in diesem Jahr lässt der Blick auf den Wetterbericht gutes erahnen. Einem geselligen Abend im Herzen Elsens steht damit hoffentlich nichts mehr im Wege. S.M. Dirk I und Königin Melanie begrüßen die Gäste ab 18 Uhr auf dem Kirmesplatz im Anschluss an das große Elsener Kinderfest. Neben entspannter Musik geben die Kirmesfreunde kühle Kaltgetränke und regionale Leckereien vom Grill zum Besten. Das sommerliche Highlight der Gesellschaft ist ein Fest für Jung und Alt. Philipp Bolz

(Vorstandsmitglied Förderverein und langjähriger Gast des Biwaks) fasst zusammen: „Der Klompenbiwak ist in meiner Jahresplanung fest verankert. Ich freue mich besonders Freunde zu sehen, die mittlerweile nicht mehr in Grevenbroich verwurzelt sind, für besondere Anlässe wie dem Biwak aber wieder ihre alte Heimat aufsuchen.”

Im Vorfeld zu dem Biwak ist das große Kinderfest (der Erft-Kurier berichtete): Wasserrutsche, Hüpfburg, Teddy-Krankenstation, Kistenklettern, Fußball, Entchenangeln, Kreativmeile, Klompenspiele und sogar eine Spritzwand der Feuerwehr. Für das große Elsener Kinderfest ab 14 Uhr wird der Förderverein der Kirmesgesellschaft Elsen-Fürth wieder einmal etwas Spektakuläres auffahren.-jule.

Mehr von Erft-Kurier