Noch eine Rückkehr: Finja Selke singt mit Gänsehaut

Wevelinghoven · Wenn am Donnerstag sich das Publikum – selbstverständlich bei freiem Eintritt – um 19.30 Uhr von zwei Bands von mitreißenden Klängen begeistern lassen wird, treten nicht nur zwei tolle Ensembles (Bigband der Musikschule im Rhein-Kreis und die Bigband der Bundeswehr). Es werden zudem auch tolle Solistinnen zu hören sein, die für besondere Stimmung sorgen werden.

Sopranistin Sofia Andersson gehört zum Ensemble.

Sopranistin Sofia Andersson gehört zum Ensemble.

Foto: BB BW/Repro

Den Anfang macht Finja Selke, eine ehemalige Schülerin der damaligen Kreis-Jugendmusikschule, mit der Ballade „My Funny Valentine“. Mittlerweile studiert sie an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Für sie ist es, wie sie selbst sagt, ein besonderes Vergnügen, aber auch ein Gänsehaut-Moment, in ihrer Heimat im Open-Air-Konzert auftreten zu können.

Im südafrikanischen Kapstadt begann Ende der 90er Jahren die Karriere von Bonita Niessen. Mit ihrer einzigartigen Stimme deckt sie die Spannweite vom Soul über Rock und Funk bis zu Rhythm & Blues ab. Von der Musicaldarstellerin sind mittlerweile drei Soloalben erschienen.

Sänger Marco Matias.

Sänger Marco Matias.

Foto: BB BW/Repro

Über sie heißt es: „Wer Bonita live erleben darf, wird unvermeidlich von ihrer puren Lebensfreude angesteckt und von ihrer Performance beflügelt.“ Dritte Künstlerin an diesem Abend ist die schwedische Sopranistin Sofia Andersson. Mit ihrem breit gefächerten Repertoire – Gesang (Pop, Musical, Rock, Jazz) und Tanz (Ballett, Jazz, Modern, Tap, Hip Hop, Flamenco) – spricht sie ein breites Publikum an.

 Diese drei haben das Benefiz-Konzert eingestielt: Johannes M. Langendorf (Bigband der Bundeswehr), Peter Baumbach („Lionsclub“), Jonas Winscheid (Musikschule).

Diese drei haben das Benefiz-Konzert eingestielt: Johannes M. Langendorf (Bigband der Bundeswehr), Peter Baumbach („Lionsclub“), Jonas Winscheid (Musikschule).

Foto: Hildebrandt

Schließlich tritt auch noch ein männlicher Interpret an die Rampe: Marco Matias. Der aus Portugal stammende Sänger gehört seit 2017 zur Bundeswehr-Bigband. Dank seines stimmlich-musikalischen Spitzenniveaus schafft er eine ganz besondere Verbindung zum Publikum. Mit leisen, eindringlichen Tönen berührt berührt er sein Publikum ebenso wie Feierlaune.

Kleine Randbemerkung: Besondere Freude herrscht in den Reihen der jungen Leute in der Musikschulband, dass kleine Lücken in der Besetzung von den Profis der Bundeswehr-Band ausgefüllt werden.

(-ekG.)