Drei Verletzte nach Unfall auf L116 Rettungshubschrauber im Einsatz

Gustorf · Am Donnerstagnachmittag kam es auf der L 116 bei Gustorf zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Pkw. Dabei wurden insgesamt drei Personen verletzt.

Verkehrsunfall mit drei Verletzten auf der L116 bei Gustorf.

Verkehrsunfall mit drei Verletzten auf der L116 bei Gustorf.

Foto: FW GV.

Die Fahrerin eines Pkw wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus dem Auto geschnitten werden. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus der Maximalversorgung geflogen. Zwei weitere Verletzte wurden mit Rettungswagen in Kliniken transportiert.

Gegen 15.20 Uhr wurde die Feuerwehr Grevenbroich zur L 116 bei Gustorf alarmiert. Dort sollte nach einem Verkehrsunfall eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt sein. Beim Eintreffen der ersten Kräfte bestätigte sich das Meldebild.

So berichtet die Polizei:

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein 52-jähriger Jüchener mit seinem VW aus Richtung Bedburg die L 116 in Fahrtrichtung Grevenbroich, als er aus noch unbekannter Ursache auf Höhe des Motocrossgeländes (Morkener Straße) in den Gegenverkehr geriet und frontal mit dem Opel einer 23-Jährigen aus Düsseldorf zusammenstieß.

Drei Verletzte nach Unfall auf L116 – Rettungshubschrauber
Foto: FW GV.

Mit diesen kollidierte anschließend der Audi einer 45-jährige aus Bedburg.

Der Leiter der Feuerwehr Jüchen kam zufällig, kurz nach dem Unfall, an der Einsatzstelle vorbei und leitete sofort erste Maßnahmen ein. Die Grevenbroicher Kräfte übernahmen dann die technische Rettung der eingeklemmten Fahrerin. Diese wurde unter Betreuung des Notarztes von den Wehrleuten mithilfe von Rettungsschere und Spreizer aus dem Fahrzeug befreit. Anschließend wurde die Verletzte an die Besatzung eines Rettungshubschraubers übergeben und in ein Krankenhaus geflogen. Die zwei anderen Personen kamen jeweils mit einem Rettungswagen, leicht und mittelschwer verletzt, in ein Krankenhaus.

Die Feuerwehr verhinderte die Ausbreitung von auslaufenden Betriebsmitteln und übergab die Einsatzstelle gegen 16.45 Uhr der Polizei. Die L 116 blieb nach Einsatzende der Feuerwehr weiterhin voll gesperrt.

Im Einsatz waren rund 30 Einsatzkräfte der Einheiten Gustorf/Gindorf, Stadtmitte und der hauptamtlichen Wache sowie dem Rettungsdienst mit drei Rettungswagen, einem Notarzt und einem Rettungshubschrauber aus Köln.

Ehrenamtliche Kräfte der Löscheinheit Stadtmitte beseitigten während des Unfalleinsatzes zusätzlich eine Ölspur im Ortsteil Kapellen. Weitere Kräfte der Einheit Wevelinghoven wurden zur einer Ölspur an die Aluminiumstraße gerufen. Dort konnte keine Verschmutzung festgestellt werden.

(-ekG.)