1. Grevenbroich

Feuerwehr löscht Kellerbrand in Gustorf

Feuerwehr löscht Hoverboard-Brand in Gustorfer Keller : Fünf Personen vom Notarzt untersucht

Ein Feuer in einem Keller eines Zweifamilienhauses löste am Montagabend einen Einsatz der Feuerwehr in Gustorf aus. Dabei wurden fünf Personen leicht verletzt. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Gegen 22.15 Uhr alarmierte die Kreisleitstelle die Einsatzkräfte zur Paul-Hindemith-Straße in Gustorf. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang Rauch aus dem Keller des Wohnhauses. Unter schwerem Atemschutz und mit einem C-Rohr drang die Feuerwehr in den Keller vor. „Dort brannten ein Regal und ein darin liegendes Hoverboard. Dies sorgte für eine starke Rauchentwicklung“, schildert Einsatzleiter Stephan Durst die Situation vor Ort.

Der Rettungsdienst untersuchte im Verlauf des Einsatzes drei Erwachsene und zwei Kinder, die sich zum Zeitpunkt der Brandentstehung noch im Gebäude befanden und durch den verrauchten Hausflur nach draußen gelangten. Ein hinzugerufener Notarzt stellte jedoch fest, dass keiner der fünf Patienten in einem Krankenhaus behandelt werden muss.

  • Riskanter Einsatz beim Silo-Brand in Hemmerden.⇥Fotos:
    Doppelter Einsatz: : Feuerwehr löscht zeitgleich Wohnungsbrand in Allrath und Silo in Hemmerden
  • Der Elsbachtunnel wurde überflutet.
    Erneuter Starkregen in Grevenbroich : Über 70 Einsätze für die Feuerwehr
  • logo
    Feuerwehr löscht Kellerbrand in Neuenhausen : Drei Personen in Gefahr

Da die Akkus des elektrischen Boards immer wieder aufflammten, mussten die Einsatzkräfte diese noch längere Zeit außerhalb des Hauses kühlen. Nach umfangreichen Lüftungsmaßnahmen und anschließender Kontrolle mit einer Wärmebildkamera konnte der Einsatz gegen 0.30 Uhr für alle Kräfte beendet werden.

Im Einsatz waren 30 Florianer der ehrenamtlichen Einheiten aus Gustorf/Gindorf und der Stadtmitte sowie der hauptamtlichen Wache. Aussagen zur Schadenshöhe und zur Brandursache kann die Feuerwehr nicht machen.

Im Anschluss an diesen Einsatz waren die Kräfte noch bis etwa 2 Uhr mit einer rund 800 Meter langen Ölspur beschäftigt. Diese erstreckte sich in Orken über die Düsseldorfer Straße, Stettiner Straße und Berliner Straße.

(-ekG.)