1. Grevenbroich

Hebammen werden gegen Corona geimpft

Nebenwirkungen bleiben im Rahmen : Hebammen werden gegen Corona geimpft

Seit dem 1. März ist auch ambulant tätiges medizinisches Personal mit regelmäßigem und unmittelbarem Patientenkontakt impfberechtigt. Dazu gehören auch Hebammen. Bereits 30 von ihnen haben im Rhein-Kreis das Angebot genutzt und sich mit dem Impfstoff von „AstraZeneca“ impfen lassen.

„Die reibungslose Abwicklung zwischen dem Rhein-Kreis und den Hebammen hat uns Impftermine in kürzester Zeit ermöglicht“, freut sich Anette Reimers, Hebammen-Kreisvorsitzende, über den zügigen Impfstart für ihre Berufsgruppe.

„Wir freiberuflichen Hebammen gehen von Schwangeren zu frisch gebackenen Eltern mit Babys, die nur wenige Tage alt sind, von Haus zu Haus. Die Corona-Impfung ist ein wichtiger Schritt zu mehr Schutz für alle“, betont Reimers. Die ihr bisher berichteten, teilweise aufgetretenen Nebenwirkungen würden sich im erwarteten Rahmen bewegen. 

  • Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (links) und Kreis-Pressesprecher
    Kreis startet Impfkampagne : Rhein-Kreis Neuss krempelt die #ärmelhoch
  • Jürgen Weidemann und Birgit Steins stellen
    Ehrenamtliche Helfer : Die „Impf-Engel“ unterstützen bei der Fahrt zur schützenden Impfung
  • Im Rhein-Kreis beginnen am 27. Dezember
    Zunächst 7.200 Impfdosen : Impfungen beginnen am 27. Dezember

Auch Lena Müller (Foto), die als Hebamme freiberuflich in der Schwangerenbetreuung, Vorsorge und Wochenbettbetreuung arbeitet, hatte bereits ihren Impftermin. „Die Impfung selbst habe ich kaum gespürt und auch insgesamt gut vertragen“, sagt sie.

(-ekG.)