: Holzfasern rufen die Archäologen auf´n Plan

: Holzfasern rufen die Archäologen auf´n Plan

Grevenbroich. Aktuell ruhen die Bauarbeiten auf der Pick-Baustelle in der Fußgängerzone. Der Grund: Ein aufmerksamer Bürger hatte ein Paar Fasern entdeckt, die Stadt informiert und damit die Denkmalschützer auf den Plan gerufen.

Diese Holzfasern stammen wahrscheinlich von Gründungspfählen früherer Bauten an dieser Stelle. Denkmalpfleger Zabel kommt am Montag auf die Baustelle, um die Fasern-Funde einzumessen und zu kartografieren. Er gehe von einer knappen Woche Arbeitszeit aus, so Bauherr Stefan Pick gegenüber dem Erft-Kurier.

Einen so langen Aufenthalt wie bei der Schloss-Bad-Baustelle werde es auf keinen Fall geben. Dennoch gehen die Kosten (Baustopp, Bauverzögerungen, Gutachter plus Aufwand) zu Lasten des Bauunternehmers.

Am Übergabezeitpunkt – zehn der Wohnungen sind schon jetzt verkauft – spätestens am 31. Dezember des kommenden Jahres soll sich aber nichts ändern, so Stefan Pick weiter.

Schwieriger sei es dagegen, das gewerbliche Untergeschoss zu vermieten. „System-Gastronome kommen mit einem dicker Forderungskatalog. Am liebsten sind denen 200 Sitzplätze innen und eine Uni in direkter Nachbarschaft“, mokiert sich der Bauunternehmer.

Er sei aber gerade aktuell mit einem interessanten Gewerbetreibenden im Gespräch ...

-gpm.