Kommt ein Sommer-Pendant zum Premium-„Schnee-Ball“?

Langwaden · Auch das gehörte zu den ersten Amtshandlungen des neuen Bürgermeisters: Klaus Krützen gab grünes Licht für den „Schnee-Ball 2016“. Seiner Meinung nach braucht die Schloss-Stadt nicht nur eine solche „Premium-Veranstaltung“, sie könnte sogar derer zwei vertragen ...

 Mit im Programm: Showtanz mit Discofox-Weltmeisterin Martha Wermann.

Mit im Programm: Showtanz mit Discofox-Weltmeisterin Martha Wermann.

Vor ein paar Jahren wurde diese Veranstaltung von Stadtmarketingler Robert Jordan erdacht, von der ehemaligen Bürgermeisterin Ursula Kwasny gerne gefördert. Gemeinsam mit dem Erft-Kurier bekam der „Schnee-Ball“ dann seinen Namen. Die Leser des Erft-Kurier stimmten ebenso über den mit der Festivität verbundenen Jugend-Förderpreis sowie über das dazugehörige Kunstwerk ab!

 Die Tickets gibt es an der Klosterpforte.

Die Tickets gibt es an der Klosterpforte.

Das „Go“ für die sechste Charity-Veranstaltung dieser Art musste nun also der neue Rathaus-Chef geben. Und das tat er gerne, gehörte er doch immer wieder zu den Gästen dieses Abends.

Termin im kommenden Jahr ist nun der 30. Januar. Veranstaltungsort wird – daran konnte nach dem Erfolg in diesem Jahr kein Zweifel bestehen – wieder des Stefanssaal im Langwadener Kloster sein. Also werden sich dort wieder Engelchen und Teufelchen ein Stelldichein geben ...

Für die Tickets im Werte 69 Euro gibt es ein Drei-Gang-Menü (die Gänge werden von der Küche wieder gemeinsam mit Paten präsentiert), ein tolles Programm („Groovehouse“ wird im kommenden Jahr für die Musik zum Schwofen sorgen) sowie einen Shuttle-Service für die sichere Heimkehr. Natürlich wird es auch wieder einen Jugend-Förderpreis geben, für den die vom Stadtmarketing und vom Erft-Kurier beauftragte Jury derzeit die Vorschläge sammelt (Ihren Favorit können auch Sie an

redaktion@ erft-kurier.de

mailen). Die Kandidaten werden dann im Dezember ausführlich vorgestellt werden.

Sponsoren des 2016er „Schnee-Balls“ sind übrigens wieder die Sparkasse und der „Plus-X- Award“. Der Vorverkauf der Karten erfolgt direkt im Kloster Langwaden (die Pforte ist werktäglich von 7 bis 15.30 Uhr geöffnet); Karten können aber auch bei Robert Jordan per Mail vorbestellt werden.

Ob es der Anregung Krützens gemäß

einen zweiten Ball in

der Jahresmitte geben wird, muss derzeit noch dahingestellt bleiben. Zwar gibt es zwischen Stadtmarketing und Erft-Kurier schon seit einiger Zeit ein paar Ideen, doch gibt es einige Widernisse: „Zum einen darf der Termin nicht mit einem Schützenfest kollidieren, zum anderen ist ein Open-Air-Ball nicht ohne Risiko“, so Jordan weiter. Lassen Sie sich einfach über-

raschen ..!

(Kurier-Verlag)