Marcel Offermann startet Sendereihe im ZDF Puppendoktor aus Butzheim versucht „Christl“ zu retten

Marcel Offermann startet Sendereihe im ZDF Puppendoktor aus Butzheim versucht „Christl“ zu retten

„Christl“, die geliebte Schildkröt-Puppe von Cathrin Plützer aus Rommerskirchen, liegt auf dem Operationstisch. Ein Auge fällt ständig aus dem Gesicht, alle Extremitäten weisen Brüche auf. Ein schlimmer Fall!

Marcel Offermann (45), Chef einer „Puppenklinik“ und in Butzheim beheimatet, ist sich sicher, dem alten Schätzchen wieder Leben einhauchen zu können. Das Problem ist das Auge. „Aggressive Kleber greifen das Material an; mit heißem Silikon oder Knochenleim ist etwas zu machen“, überleght er. Sein Fachwissen hat ihn nun in die ZDF-Sendung „kaputt und zugenäht“ (erster Sendetermin am 27. März um 13.15 Uhr; insgesamt fünf Folgen) gespült.

Egal ob Schmuck, Porzellan oder Möbelstück – bei „kaputt und … zugenäht!“ gibt es für fast alles eine Lösung. Ein fünfköpfiges Profiteam um Moderatorin Eva Brenner und lässt aus Alt wieder Neu und aus Hässlich wieder Schön werden!

Antiquitätenhändler, Puppen- und Spielzeugdoktor, Uhrmachermeister oder Restauratorin – alle Teammitglieder kennen sich auf ihrem Fachgebiet bestens aus.

Puppen, Teddys und Plüschtiere sind die Passion von Marcel Offermann. In seiner Neusser „Puppenklinik“ hat er schon viele Besitzer alter Schätzchen glücklich gemacht. „Viele Menschen verbinden mit ihren Puppen Emotionen“, sagt er. Umso schlimmer ist es, wenn er sagen muss: „Klinisch tot“. Auch das kommt vor.

Bei „kaputt und … zugenäht!“ zählt Offermann neben dem Versicherungsexperten Ulrich Vogt (ausgestattet mit einem Fachwissen, das die unterschiedlichsten Bereiche von europäischen Möbel, Gemälden, Skulpturen, Silber, Porzellan bis zu Jagdobjekte abdeckt), Uhrmachermeister Ulrich Kriescher, Restauratorin Julia Pfeifer und Antiquitätenliebhaber Antoine Antoine Richard zum Expertenteam.

Der gebürtige Neusser ist der Puppen- und Spielzeugrestaurator. Er repariert Stofftiere und Teddys aller Art sowie Sammler- und Spielpuppen. Auch mechanisches Spielzeug und sogar Carrera-Bahnen kann er oftmals retten.

Marcel Offermann führt Porzellan-Arbeiten (nicht nur bei Puppen) durch und repariert Stoff- und Kunststoffkörper von Puppen. Er erstellt Gutachten für Versicherungsfälle, hält Vorträge und kreiert selbst Puppen (unter andere, den Papst und Angela Merkel).

Eigentlich wollte Offermann richtiger „Doktor“ werden, studierte Medizin – jetzt rettet Puppen das Leben. „Ich bin glücklich damit“, sagt er lächelnd.

Glücklich ist er auch mit den Aufnahmen in einer denkmalgeschützten Maschinenhalle in Solingen. „Wir haben uns als Expertenteam prima verstanden, das wird auch das Publikum merken“, ist er sich sicher und verspricht: „Von Drama bis Tränen vor Glück ist alles dabei“.

(Kurier-Verlag)