Projekt bereitet sieben Schulen auf aktive Medienarbeit vor Urkunden für neue Medien-Scouts

Grevenbroich · Freude bei 28 Schülern und 14 Lehrkräften von sieben Schulen aus dem Rhein-Kreis: Die Jugendlichen und die Lehrkräfte nahmen jetzt ihre Urkunden als Medien-Scouts entgegen. Sie spielen in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Medienerziehung an ihren Schulen und darüber hinaus bei der Prävention von Cybermobbing und anderen Herausforderungen, die digitale Medien mit sich bringen.

Elke Stirken, Leiterin des Amtes für Schulen und Kultur im Rhein-Kreis (Vierte vorne von rechts), und Johannes Feser, Referent für Medienbildung im Kreis-Medienzentrum (rechts), überreichten Urkunden an die Medien-Scouts.

Elke Stirken, Leiterin des Amtes für Schulen und Kultur im Rhein-Kreis (Vierte vorne von rechts), und Johannes Feser, Referent für Medienbildung im Kreis-Medienzentrum (rechts), überreichten Urkunden an die Medien-Scouts.

Foto: RKN.

Elke Stirken, Leiterin des Amtes für Schulen und Kultur im Rhein-Kreis, gratulierte den neuen Medien-Scouts zur abgeschlossenen Ausbildung bei der feierlichen Überreichung der Urkunden und bedankte sich für deren Engagement.

Gleichzeitig rief sie die Schüler dazu auf, ihre neue Aufgabe ernst zu nehmen und weiter zu verfolgen: „Kein Erwachsener kann das so gut wie ihr, weil ihr euren Mitschülern auf Augenhöhe begegnet“, betonte Stirken und ermutigte weiter: „Indem ihr euer Wissen teilt, die Fragen eurer Schulfreunde beantwortet und manchmal auch einfach nur zuhört, macht ihr sie stark. Damit leistet ihr nicht nur einen sehr wichtigen Beitrag hin zu einer nachhaltigen Verankerung von Medienkompetenz an eurer Schule, sondern auch für ein gutes Miteinander.“

Die Schüler und Lehrkräfte waren zu den Themen Internet und Sicherheit, soziale Netzwerke, digitale Spiele, Cybermobbing sowie Kommunikation und Beratung geschult worden.

Sowohl die Auftakt- als auch die Abschlussveranstaltung der Medien-Scouts-Ausbildung fand in diesem Jahr in der Aula der Realschule Korschenbroich statt.

Schulleiterin Marion Wittig lobte die Einsatzbereitschaft der ebenfalls ausgebildeten Lehrkräfte, die den Medien-Scouts beratend zur Seite stehen und das Angebot an den Schulen überhaupt erst möglich machen.

Besonders bedankte sie sich bei den drei Beratungslehrkräften ihrer Schule Lena Meyer, Marko Kurtes und Eva Hermanns, die neben der Teilnahme an den Workshops auch die Organisation der Präsenzveranstaltungen übernahmen: „Mir ist es ein Anliegen, den meist abgeschlossenen Kosmos Schule durch besondere Veranstaltungen wie die Medien-Scouts-Workshops, die unserer Schule einen echten Mehrwert bringen, zu öffnen“, so Wittig. „Für den Einsatz unserer drei Lehrkräfte, die mit der Organisation der Präsenzveranstaltungen weit über das geforderte Maß hinaus geht, habe ich größten Respekt“, würdigte die Schulleiterin die Arbeit ihrer Kolleginnen und ihres Kollegen.

Die Landes-Ministerin für Schule und Bildung Dorothee Feller hatte bereits bei der Medien-Scouts-Convention in Düsseldorf im September erklärt: „Wenn es die Medien-Scouts nicht geben würde, müsste man sie erfinden.“

Sie wies darauf hin, dass das Projekt Medien-Scouts zukünftig weiter eine große Rolle bei der Vermittlung von Medienkompetenz an den Schulen in Nordrhein-Westfalen spielen wird.

Im Rhein-Kreis wird die Medien-Scouts-Ausbildung vom Kreis-Medienzentrum koordiniert, das alle Schulen im Rhein-Kreis dazu aufruft, sich für die Aus- und Weiterbildung neuer Medien-Scouts im Jahr 2023 anzumelden.

Interessierte können sich ab sofort per Mail bei johannes.feser@rhein-kreis-neuss.de oder telefonisch unter 02131/66 19 16 16 anmelden.

(-ekG.)