1. Grevenbroich

„Räuber“ wieder fünf-Mann-stark und komplett

„Räuber“ wieder fünf-Mann-stark und komplett : Jetzt soll Geburtstag gefeiert werden

Gibt es als Künstler so etwas wie Aufbruchsstimmung mitten in der Pandemie? Bei der Musiklruppe „Räuber“ gibt es sie tatsächlich, denn nachdem sie sich zu Beginn des Jahres — bedingt durch die Ausstiege von Wolfgang Bachem im Oktober und Jürgen Gebhart im Dezember — die ernste Frage stellen mussten: „Kann es da draußen überhaupt so etwas wie zwei neue ,Räuber’ geben, mit denen das Musizieren Spaß macht, mit denen man lauthals lachen kann? Mit denen man sich überhaupt vorstellen kann so viel Zeit in einem Bandbus zu verbringen?“, wollen sie nun voller Motivation auch im 30. Jahr der Bandgeschichte die Zügel wieder in die Hand nehmen und das „Trömmelche“ so laut spielen, dass alle Fans sie auch ohne Konzertbesuch hören...

Die „Räuber“ sind genau in diesem Moment wieder vollzählig. Die neuen Musiker am Schlagzeug und am Bass sind gefunden. Sänger Sven West aus Wevlinghoven: „Somit sind wir wie angestrebt nun wieder fünf-Mann-stark und komplett. Und wir freuen uns sehr und sind stolz die neuen Bandmitglieder nun offiziell vorstellen zu können.“

„Ich ben e'ne Kölsche Jung, wat willste maache? Ich ben e'ne Kölsche Jung un dun jään laache.“ — So könnte man die neuen „Räuber“ in der Sprache von Willy Millowitsch treffend vorstellen, denn sie lieben nicht nur die kölsche Musik, sondern auch die humorvolle kölsche Lebensart.

  • Sven West muss als Musiker um
    Räuber-Frontmann Sven West : Alternative zu Karnevals-Gigs
  • Jörg Seyffarth (links) und Arne Harder haben sich viel vorgenommen: Sie möchten Bands eine Chance geben. <![CDATA[]]>
    Vibrations und Emotionen: : Wo sind Jüchens Bands für morgen?
  • Die „Grielächer“ sagen Proklamtion und beide Sitzungen ab. : Hoffen auf den Straßen-Karneval

Am Schlalzeug Thomas „Thommy“ Pieper (35) und Martin Zänder (42) am Bass. Kein Wunder, sind sie beide doch in „Kölle am Rhing“ geboren, und als echte „kölsche Jungs“ mit abgeschlossenem Musikstudium und großen Zielen im Gepäck für die Band eine echte Bereicherung im „doppelten“ Sinne.

Sven West: „Nachdem wir übergangsweise zu viert beziehungsweise zu dritt agiert haben, gibt es also wieder nur noch die eine Richtung für uns… wir richten unseren Blick mit voller

Kraft und Kreativität nach vorne!“

„30 Jahre und kein bisschen leise“, die Jubiläumstour für 2021 und 2022 soll ganz groß werden. Mit Frontmann und Ausnahmetalent Sven „Let me entertain you“ West, Keyboarder Kurt Feller als gute Seele und Chef der Truppe (liebevoll „Captain Kurt“ lenannt), dem actiongeladenen Andreas Dorn an der Power-Gitarre und mit zwei motivierten smarten Typen in Form von Thommy und Martin als die starke Rhytmusfraktion im Rücken starten sie mit neuer Strahlkraft in die Zukunft, wollen musikalisch, kreativ, gesanglich und showmäßig neue Maßstäbe setzen.

Gleichzeitig soll „3.0“ ein Synonym für 30 Jahre Bandgeschichte sein, die es hoffentlich ausreichend noch in diesem Jahr, aber ganz sicher auch im nächsten Jahr noch zu feiern gibt.Und auch an einem neuen Album wird aktuell weiterhin fleißig gearbeitet.

(-ekG.)