„Waschechte Christen“ durch Taufe im Nikolaus-Kloster

„Waschechte Christen“ durch Taufe im Nikolaus-Kloster

Das war eine Feier, die sich gewaschen hat. Diese Redensart ist des Öfteren von Menschen zu hören, die begeistert von einem Fest heimkehren. Bei Taufen allerdings haftet diesem Spruch noch eine andere Bedeutung an, kommt doch hier tatsächlich Wasser ins Spiel.

Gewaschene, beeindruckende Tauffeiern gab es im vergangenen Jahr sicherlich einige in unserer Umgebung. Das Nikolauskloster, das jedes Jahr Ort von vielen Taufen ist, hat es sich in den vergangenen vier Jahren zur Aufgabe gemacht, etwas für die Täuflinge und ihre Eltern anzubieten.

„Dies ist für uns Oblatenmissionare im Nikolauskloster der Anlass geworden, junge Familien vermehrt in dieser Situation zu unterstützen.“ Gemäß der Zusage Jesu „Ich bin bei euch alle Tage“ begleiten die Patres durch ein Facetten reiches Programm Eltern und ihre Kinder.

Jetzt wird es wieder eine Tauf-Erinnerungsfeier geben, die am Sonntag um 15 Uhr in der Kirche des Nikolausklosters zum vierten Mal stattfinden soll. Dazu herzlich eingeladen sind alle Taufeltern, die ihr Kind in den Jahren 2014 und 2015 taufen ließen und nun Interesse haben, im Nikolauskloster Kontakte zu knüpfen, wie auch Paten und Geschwisterkinder. Nach der Segnung der Kinder und der Bekräftigung der eigenen Taufe ist ein gemütliches Treffen bei Kaffee und Kuchen geplant. Den Gästen wird ein kleiner Input mit auf den Weg geben, wie jeder für sich die Kraft der Taufe und die damit verbundene Zusage Gottes erfahren kann: „Er ist stets Begleiter, insbesondere auch bei neuen Herausforderungen wie die Organisation und Erziehung der neuen Familienbande, die sicherlich mit allen Wassern gewaschen ist“, schmunzelt Pater Felix fröhlich.

Ein Nachmittag, der sich gewaschen hat, für Familien, die – so die zweite Bedeutung der Redensart – auffallen wollen durch ein besonderes Merkmal: waschechte Christen.

(Kurier-Verlag)