Martin Mertens optimistisch: „Es geht weiter mit der B 477 n“!

Rommerskirchen · Geplant wird beim Regionalbetrieb Mönchengladbach des Landesbetriebs Straßenbau unermüdlich. Geht alles glatt, könnte es in der ersten Jahreshälfte 2024 einen auch für die Bürger sichtbaren Fortschritt bei der Planung der Umgehungsstraße B 477 n geben.

„Es geht weiter mit der B 477n“ – Martin Mertens optimistisch
Foto: SMeu.

Dann nämlich könnte das Beteiligungsverfahren für die Bürger stattfinden. Dies erfuhren jetzt Bürgermeister Dr. Martin Mertens, Baudezernent Ulrich Baum, Planerin Lina Soika sowie Tiefbauamtsleiter Rudolf Reimert Reimert beim Landesbetrieb in Mönchengladbach, dessen neuen Leiter Roland Schmidt sie zu einem Antrittsbesuch willkommen heißen konnte.

Gut fünf Jahre sind es mittlerweile her, dass das Landes-Verkehrsministerium das von der Gemeinde seit Jahrzehnten verfolgte Projekt aus seiner Prioritätenliste gestrichen hatte – ehe die Planung auf Druck der Gemeinde und ihrer Bürger sowie mit intensiver Unterstützung von Heike Troles, ihres Zeichens CDU-Landtags-Abgeordnete und gute Kollegin des damaligen Verkehrsministers Wüst, dann doch fortgeführt wurde.

„Das Gespräch beim Landesbetrieb stimmt mich durchaus optimistisch, auch wenn wir weiterhin wachsam sein müssen, dass das Projekt möglichst zügig seinen Gang durch

die Instanzen nimmt und endlich verwirklicht werden kann“, sagt der Bürgermeister.

(-ekG.)