Pro-Kopf-Verschuldung niedrig: Nur 841 Euro! Trotz oder wegen Investitonen in Zukunft?

Pro-Kopf-Verschuldung niedrig: Nur 841 Euro! Trotz oder wegen Investitonen in Zukunft?

Die Gemeinde Rommerskirchen ist in den vergangenen 15 Jahren unglaublich gewachsen.

Noch Ende der 1990er Jahre war die Gillbach-Gemeinde als landwirtschaftlich geprägtes dörfliches Idyll weit und breit bekannt.

Die Idylle und auch die starke Position im Bereich Landwirtschaft sind geblieben. Hinzugekommen sind seit dem unzählige Baugrundstücke, die mehreren hundert Familien bereits die Möglichkeit geboten haben, ihren Traum vom Eigenheim zu realisieren.

Ebenso sind zahlreiche Gewerbegrundstücke seitens der Gemeinde geplant und erschlossen worden, die nicht nur Unternehmen nach Rommerskirchen gelockt haben, sondern auch dazu beigetragen haben, Arbeitsplätze zu schaffen und so zu ermöglichen, dass die Gemeinde Rommerskirchen die geringste Arbeitslosequote im gesamten Agenturbezirk aufweist.

Mit einem solchen Wachstum sind auch immer Investitionen verbunden. Eine Gemeinde die an Einwohnern und Wirtschaftsunternehmen gewinnt und sich weiterhin positiv entwickeln möchte, muss auch in entsprechende Infrastruktur investieren.

„Investitionen bedeuten eine gute Grundlage für eine sichere Zukunft. Um für die Zukunft Erträge zu sichern, muss heute investiert werden.“, weiß Kämmerer Bernd Sauer.

So nimmt die Gemeinde immer wieder hohe Summen in die Hand, um den Bedürfnissen ihrer Bürger möglichst gerecht zu werden.

Neben der Errichtung und Erneuerung von Straße erfordern zum Beispiel der Bau von Kindertagesstätten, wie 2007 in Anstel und jüngst in diesem Jahr in Rommerskirchen oder auch die Gesundheitsfürsorge im Rahmen des Gemeindeanteils für die Krankenhausfinanzierung hohe Investitionen, so sein Hinweis.

Auch wenn diese Investitionen vorerst bedeuten, dass weitere Kredite aufgenommen werden müssen, ist Kämmerer Bernd Sauer froh, dass die Gemeinde Rommerskirchen im Kreis-Vergleich im Jahr 2015 mit 841 Euro je Einwohner weiterhin die zweit niedrigste Pro-Kopf-Verschuldung aufweist.

Diese lag im Jahr 2015 im Vergleich zum Beispiel in Neuss bei 3.066 Euro, in Korschenbroich bei 3.040 Euro, in Dormagen bei 1.354 Euro und in Grevenbroich bei 970 Euro. Nur Kaarst kann sich mit 253 Euro über eine geringere Pro-Kopf-Verschuldung als Rommerskirchen freuen.

-ekG.

(Kurier-Verlag)