Willkommen in Rommerskirchen Riesen-Interesse am neuen „Roki-Oktoberfest“

Rommerskirchen · Damit hätten die Organisatoren nicht gerechnet: Nach dem Umzug des „Grevenbroicher Oktoberfestes“ nach Rommerskirchen ist der Ticketverkauf in den ersten zwei Wochen bombastisch gestartet: Knapp 500 Karten wurden seit dem 1. Januar bereits abgesetzt – und die Zahl steigt dabei täglich weiter an.

Riesen-Interesse am neuen „Roki-Oktoberfest“​
Foto: MP.

Das größte Oktoberfest der Region wird erstmals am 5. Oktober auf dem neuen Dorf- und Festplatz in Rommerskirchen ausgerichtet.

„Knapp 500 Karten innerhalb so kurzer Zeit und vor allem knapp zehn Monate vor der Veranstaltung sind eine tolle Zahl“, freut sich Organisator Marc Pesch, der das Oktoberfest gemeinsam mit Dustin Thissen und dem Bürger-Verein Rommerskirchen ausrichtet.

Nach einer Odyssee in den vergangenen 15 Jahren quer durch das Grevenbroicher Stadtgebiet hatten Pesch und Thissen sich entschlossen, das Fest künftig in Rommerskirchen auszurichten. „Der Platz liegt sehr zentral zwischen Grevenbroich und Rommerskirchen. Wir sind sehr sicher, dass wir zum einen viele neue Gäste aus Rommerskirchen begeistern können, zum anderen unsere Stammgäste aus Grevenbroich auch behalten werden. Unser Oktoberfest ist ein Fest für die ganze Region. In Rommerskirchen finden wir deutlich bessere Möglichkeiten vor, als in Grevenbroich“, sagt Organisator Dustin Thissen.

Zum einen verfügt der Dorf- und Festplatz über alle nötigen Strom- und Wasseranschlüsse, zum anderen ist mit Anwohnerklagen ähnlich wie in Grevenbroich nicht zu rechnen.

Dort hatte ein einzelner Anwohner der Straße „Am Flutgraben“ die Veranstaltung verhindern wollen; erst zwei Tage vor dem Oktoberfest-Termin hatte das Oberverwaltungsgericht Münster letztlich „grünes Licht“ gegeben.

Marc Pesch und sein Team verstehen sich auf die Organisation von Oktoberfesten. In Rommerskirchen soll nun eine neue Tradition begonnen werden.

Marc Pesch und sein Team verstehen sich auf die Organisation von Oktoberfesten. In Rommerskirchen soll nun eine neue Tradition begonnen werden.

Foto: MP.

„Wir wollten danach nicht schon wieder umziehen“, sagt Organisator Marc Pesch, „fünf Umzüge in 15 Jahren in Grevenbroich reichen. Hier fehlt es einfach an einem vernünftigen Gelände für Veranstaltungen, das beklagen wir seit Jahren.“

Um den Gästen aus Grevenbroich eine reibungslose An- und Abreise bieten zu können, sollen Shuttle-Busse eingesetzt werden.

In Rommerskirchen wurden beide sich mit dem Bürger-Verein und auch der Gemeinde schnell einig. Am 5. Oktober wird erstmals auf dem Dorf- und Festplatz das Oktoberfest gefeiert, bis zu 1.800 Besucher können mit dabei sein.

Für Stimmung sorgen die „Stoapfälzer Spitzbuam“, eine erfahrene Wiesn-Band, die auch bei großen Oktoberfesten beispielsweise in Düsseldorf, Oberbayern oder Franken für hervorragende Stimmung sorgt.“ Marc Pesch wird außerdem als Wiesn-DJ für eine volle Tanzfläche sorgen.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Der Start des Vorverkaufs ist auch aus unserer Sicht absolut vielversprechend“, sagt Sven Frimmersdorf vom Bürger-Verein Rommerskirchen.

Unter anderem haben auch etliche Vereine, Schützenzüge oder Tambour-Corps bereits ihre Tickets gebucht, um beim Oktoberfest mit dabei sein zu können.

Sitzplatzkarten kosten inklusive fünf Euro Verzehrgutschein 19,90 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr,

Stehplatzkarten gibt es für nur zwölf Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Karten sind ausschließlich online erhältlich. Wer sich ein Ticket sichern will, geht in den Onlineshop auf tickets.marcpesch.de.

(MP.)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Pütz wird gekrönt
Hoeningen feiert sein großes Pfingst-Bruderschaftsfest Pütz wird gekrönt
Zum Thema
Aus dem Ressort