Eine Woche vor dem Fest: Tolle Einstimmung für alle

Rommerskirchen · Der sechste Weihnachtsmarkt in Regie der Gemeinde Rommerskirchen wird am dritten Adventswo-chenende (16. und 17. Dezember) erstmals überhaupt an zwei Tagen stattfinden. Er öffnet samstags von 16 bis 22 Uhr und sonntags von 12 bis 18 Uhr. Jeweils eine Stunde nach Beginn wird Bürgermeister Dr. Martin Mertens ein kurzes Grußwort sprechen.

Der Nikolaus kommt an beiden Tagen. Er wird in Rommerskirchen nicht vom „swatten Piet“ (der wäre ja auch nicht mehr „woke“), sondern vom „roten Martin“ begleitet.

Der Nikolaus kommt an beiden Tagen. Er wird in Rommerskirchen nicht vom „swatten Piet“ (der wäre ja auch nicht mehr „woke“), sondern vom „roten Martin“ begleitet.

Foto: SMeu.

Nachdem 2022 die Premiere auf dem neuen Dorf- und Festplatz an der Otto-Lilienthal-Straße für die wohl beste Resonanz sorgte, die ein Weihnachtsmarkt in Rommerskirchen jemals gefunden hat, stand schon bald fest, dass er in diesem Jahr an zwei Tagen seine Pforten öffnen soll.

„Wir alle waren damals begeistert von dem Zuspruch und haben in den vergangenen Monaten alles dafür getan, dass auch der nächste Weihnachtsmarkt eine außerordentliche Attraktion wird“, sagt Bürgermeister Dr. Martin Mertens der Redaktion des Erft-Kurier.

 Das „Projekt Weihnachtsmarkt“ wurde von einem hoch motivierten Stab um Bürgermeister Martin Mertens und Franziska Velder, seit Mai neue Leiterin der Wirtschaftsförderung, voran getrieben.

Das „Projekt Weihnachtsmarkt“ wurde von einem hoch motivierten Stab um Bürgermeister Martin Mertens und Franziska Velder, seit Mai neue Leiterin der Wirtschaftsförderung, voran getrieben.

Foto: SMeu.

Dass nach dem Weihnachtsmarkt vor dem Weihnachtsmarkt ist, lautet eine jedem Markstandbetreiber geläufige Regel. Insofern haben die Vorbereitungen für den diesjährigen Markt nach einer ersten Bestandsaufnahme zu Jahresbeginn wieder „just in time“ begonnen.

Peter Josef Möhlen, „Organisationsveteran“ im Wirtschaftsbüro, war bereits im März dabei, erste Standbetreiber zu gewinnen.

Den offziellen Startschuss in die „Vorweihnachtszeit“ gab dann Franziska Velder, seit Mai neue Leiterin der Wirtschaftsförderung im Rathaus, gut einen Monat nach ihrem Amtsantritt. Seither haben sie und ihre beiden Mitarbeiterinnen Ina Kotzerke und Mandy Pfeiffer einen Großteil ihrer Arbeitszeit auf das „Projekt Weihnachtsmarkt“ verwendet.

 „Um für noch mehr Besucherfreundlichkeit zu sorgen, hat der Baubetriebshof der Gemeinde einen provisorischen Rundweg hergerichtet, an dem sich die Hütten und Stände von rund 40 Schaustellern aus Rommerskirchen und Umgebung befinden werden“, berichtet Sebastian Meurer, Pressesprecher der Gillbach-Gemeinde Rommerskirchen, voller Begeisterung.

„Um für noch mehr Besucherfreundlichkeit zu sorgen, hat der Baubetriebshof der Gemeinde einen provisorischen Rundweg hergerichtet, an dem sich die Hütten und Stände von rund 40 Schaustellern aus Rommerskirchen und Umgebung befinden werden“, berichtet Sebastian Meurer, Pressesprecher der Gillbach-Gemeinde Rommerskirchen, voller Begeisterung.

Foto: SMeu.

„Wir haben sowohl die Zahl der Stände und Hütten gegenüber den Vorjahren erhöht als auch das Angebot noch einmal deutlich erweitert. Ich bin sicher, dass wir einen sehr stimmungsvollen Weihnachtsmarkt erleben werden“ , sagt Franziska Velder. „Erste Erfahrungen mit der Organisation eines solchen Events hat unser neues Team ja schon beim Gastronomie-Festival ,Rommersfood’ sammeln können. Wir alle sind schon voller Vorfreude und werden alles uns Mögliche zum Gelingen des Weihnachtsmarkts beitragen“, so die Leiterin der Wirtschaftsförderung.

In den Holzhütten auf dem Dorf- und Festplatz werden lokale Gastronomen und solche aus der Region auch weihnachtliches Essen und Süßwaren im Angebot haben. Doch auch weihnachtliches Dekor und festliche Geschenkideen sind auf dem weitläufigen Terrain nahe der B 59 zu finden.

Um für noch mehr Besucherfreundlichkeit zu sorgen, hat der Baubetriebshof der Gemeinde einen provisorischen Rundweg hergerichtet, an dem sich die Hütten und Stände von rund 40 Schaustellern aus Rommerskirchen und Umgebung befinden werden.

Geplant ist ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt, bei dem auch der musikalische Part nicht zu kurz kommen wird.
An beiden Tagen für längere Zeit vor Ort sein wird natürlich der Weihnachtsmann, der auf der Bühne selbstverständlich weihnachtliche Geschichten lesen wird. Zudem wird er natürlich ausgiebig Süßigkeiten an die Kinder verteilen.

Darüber hinaus gibt es für die kleinsten Besucher Bastelaktionen. Im Angebot ist auch das beliebte Kinderschminken. Highlights dürften sicher Eisenbahn und Karussell werden – und was ein echtes Pfadfinderzelt ist, können die allermeisten Kinder beim Weihnachtsmarkt auch erfahren.

Klassische Weihnachtslieder sind eine Woche vor dem Fest auf der Bühne natürlich gesetzt, vorgesehen ist zudem ein weihnachtliches Unterhaltungsprogramm. So bietet etwa die erstmals in Rommerskirchen auftretende „Tanzschule Möcke“ aus Pulheim an beiden Tagen weihnachtliche Aufführungen.
Die Gemeinschaftsgrundschule Frixheim wird ebenso für weihnachtliche Musik sorgen wie die Kreis-Musikschule mit ihren Blechbläsern. Nach seinem Auftritt beim Gastronomiefestival „Rommersfood“ im Dezember wird auch Kult-DJ AIZO alias Christian Herzogenrath erneut auf der Bühne stehen, während das „A-Team“ von Andreas Schiffer das Equipment stellt.

Auch die „Blechrebellen“ um Willibald Maaßen sind im musikalischen Teil des Programmangebots vertreten.

Exklusiv in Regie von Mitarbeitern des Rathauses wird traditionell der Glühweinstand betrieben.

Last but not least werden beim Weihnachtsmarkt natürlich wieder die katholische wie die evangelische Kirche präsent sein. Gleiches gilt erstmals für die in diesem Jahr gegründeten Rommerskirchener Pfadfinder. Man sieht: ein rundes Programm. Ein Besuch lohnt sich!

(-ekG.)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Bruderschaftskönig Günther Pütz, Prinzessin Janett Abels
Pütz wird gekrönt
Hoeningen feiert sein großes Pfingst-BruderschaftsfestPütz wird gekrönt
Hatte er Rot?
Verkehrsunfall mit tödlich verletztem Fußgänger Hatte er Rot?
Zum Thema
Aus dem Ressort