1. Rommerskirchen

Neugeborenen-Begrüßung ist ein gefragter Service bei jungen Familien

Ein gefragter Service bei jungen Familien : Neugeborenen-Begrüßung

Das Jugendamt Rhein-Kreis begrüßt Neugeborene in Rommerskirchen mit einem Baby-Begrüßungspaket. Die beiden Sozialarbeiterinnen Hildegard Otten und Sabine Abels machen sich regelmäßig auf den Weg, um junge Familien mit ihrem Nachwuchs zu besuchen.

Jugendamtsleiterin Marion Klein erläutert: „Wir verstehen dies als Geschenk zur Geburt, um die Neubürger willkommen zu heißen. Gleichzeitig enthält das Paket wichtige Informationen für die Eltern sowie Adressen, an die sie sich mit Fragen und bei Problemen wenden können.“

Eine Brücke zum Jugendamt will Petra Fliegen, Leiterin des Familienbüros des Rhein-Kreises, mit den Hausbesuchen schlagen. Ihre Mitarbeiterinnen bieten allen Familien beim ersten Kind einen Besuchstermin an.

„Das sind selbstverständlich keine Kontrolltermine“, betont sie, „sondern wir wollen damit vor allem über unsere Angebote für Familien informieren.“ Wer grundsätzlich nicht an einem Hausbesuch interessiert ist, erhält natürlich keinen Besuch. Beim zweiten oder dritten Kind erhalten Familien das Begrüßungspaket per Post. Wenn sie einen Hausbesuch wünschen, können sie sich an die beiden Mitarbeiterinnen des Familienbüros wenden.

Hildegard Otten gehört bereits seit mehreren Jahren zum Begrüßungsteam und hat die Erfahrung gemacht, dass die Neugeborenen-Begrüßung sehr gefragt ist. Denn viele junge Familien haben Fragen. Was ist mit dem Elterngeld? Wann sollten Eltern sich um Betreuung für das Kind kümmern, wenn beide arbeiten? Wo gibt es Treffpunkte für Mütter und Väter mit ihren Babys? „Wir beraten umfassend zu diesen und vielen anderen Themen und vermitteln auch in Einzelfällen Kontakt zu den Kollegen, die sich bei uns im Jugendamt zum Beispiel um Elterngeld oder Kinderbetreuung kümmern“, berichtet Hildegard Otten.

Die Korschenbroicherin hat in diesem Jahr 113 Familien mit ihrem ersten Kind in Korschenbroich betreut; in Jüchen liegt diese Zahl 2023 ebenfalls bei 113 und in Rommerskirchen bei 62.

Hildegard Otten und Sabine Abels, die von der Abteilung Kindertagesbetreuung zum Familienbüro wechselte und nun die Familien in Jüchen und Rommerskirchen besucht, bringen nicht nur Informationen mit, sondern haben auch kleine Geschenke für die Neugeborenen dabei. „Das kann ein kleines Spielzeug oder etwas Praktisches sein“, berichtet Sabine Abels und fügt hinzu: „Im Mittelpunkt unseres Besuchs steht jedoch das Gespräch. Wir verstehen uns als Lotsen und informieren unter anderem über die Angebote des Jugendamtes wie die Familienkarte, unseren Newsletter und Unterstützung bei der Erziehung, Förderung und Betreuung der Kinder.“

Das Kreis-Jugendamt ist für Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen zuständig und damit auch für die Neugeborenbegrüßung in diesen drei Kommunen. Alle Fragen rund um das Baby-Begrüßungspaket für Interessierte in Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen beantworten Hildegard Otten und Sabine Abels vom Familienbüro des Kreis-Jugendamtes unter 02161/6104-5165 und -5147 sowie per Mail unter hildegard.otten@rhein-kreis-neuss.de und sabine.abels@rhein-kreis-neuss.de.

Darüber gibt es Informationen für Familien auf der Internetseite www.rhein-kreis-neuss.de/jugendamt.

(-ekG.)