1. Grevenbroich

Bürger Schützenfest Wevelinghoven

Ein tolles Königspaar für zwei Jahre: : Vorfreude auf den 21. August 21, wenn´s Trömmelchen wieder ruft

Schützenkönig Stefan I. und seine charmante Königin Ursel Fücker, die in diesem Jahr auf ihr Schützen- und Heimatfest verzichten müssen – wurden am Schützenfestdienstag des vergangenen Jahres gekrönt. Zu einem Zeitpunkt also, an dem niemand in der Gartenstadt Wevelinghoven und natürlich auch weit darüber hinaus etwas vom Ausfall der 2020er Schützenfestes ahnte...

Wevelinghoven. Mit dem 164. Schuss sicherte sich Scheibenschützenmajor Stefan Fücker unter dem großem Jubel der zahlreichen anwesenden Schützen und Besucher seine Anwartschaft auf den Titel des Schützenkönigs.

Die Krönung am Dienstag des vergangenen Schützenfestes setzen den Schlussstrich unter sein großes Vorhaben „Königstitel“.

  • Das Wevelinghovener Königspaar während der Kontaktsperre in seinem heimischen Garten. Bis zu Auftritten im Ornat (oben) wird es wohl noch was dauern. <![CDATA[]]>
    Mit royalem Galgenhumor: : „Club der Corona-Könige“
  • Auch in der Gartenstadt Wevelinghoven holte Bürgermeister Klaus Krützen in dieser Woche die Fahne ab, die nun vor dem Rathaus weht. Im Bild von links PräsidentGünter Piel, Oberst Peter Schrörs, Königspaar Stefan und Ursel Fücker, Klaus Krützen sowie Vizepräsident Marcus Odenthal.Das Trömmelchen, das in „normalen“ Jahren zu den Umzügen durch die schöne Gartenstadt ruft, muss heuer leider schweigen. <![CDATA[]]>Regimentsoberst Peter Schrörs aus der Gartenstadt.
    Aus der Gartenstadt: : Das „Schützenfest der kleinen Feste“ soll neue Verbundenheit schaffen
  • Im Anschluss an die Festmesse erfolgte die Kranzniederlegung an den Ehrenmalen in Bedburdyck und Stessen, zu der von der Artillerie jeweils drei Schuss Salut abfeuert wurden. Einer der wenigen Schützenfest-Bestandteile, die trotz Corona-Unbill von den Traditionshüter begangen werden durfte. <![CDATA[]]>Auch die Bedburdycker und Stessener Freunde des „rheinischen Sommerbrauchtums“ trotzen dem Corona-Unbill einer Festkrumen ab. Im kommenden Jahr – so hoffen sie alle – kann wieder „normal“ und kräftig gefeiert werden.
    : Mit historischen Glockenbeiern wurde an Schützenfest erinnert

Der glücklichste Menschen an der Seite von Stefan Fücker war natürlich seine „Königin“ Ursel. Aber auch die beiden Kinder Julia und Sven sowie sein Scheibenschützenzug „He Simmer“ und das gesamte

Scheibenschützen-Corps – welches in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert, freuten sich mit dem Königspaar auf ein unvergessliches Königsjahr. Doch dann kam alles anders. Und nun werden zwei Jahre daraus...

Wer Stefan Fücker kennt, der weiß genau: Er nimmt es natürlich mit Humor: „Ich habe Jahre gebraucht, um Ursel zu überzeugen, mit mir das Königsamt anzutreten. Ausgerechnet sie muss das Ganze jetzt zwei Jahre mitmachen“, lacht er fröhlich im Gespräch mit der Redaktion des Erft-Kurier, der natürlich auch im „Nicht-Schützenfest-Jahr“ mit Sonderseiten auf die Leistungen des großen und jungen Regimentes aus der Gartenstadt Wevelinghoven hinweist.

Der König, der als selbstständiger Unternehmer Busreisen anbietet und eine Fahrschule für alle Kraftfahrzeugklassen betreibt, hat seine Gattin Ursel – wie könnte es auch anderes sein – bei einer Busreise in Italien kennen und auch lieben gelernt. Stefan Fücker war dabei natürlich selbstredend der Busfahrer.

 Stefan und Ursel Fücker damals kurz nach dem Vogelschuss.
Stefan und Ursel Fücker damals kurz nach dem Vogelschuss.

Anfang Juli vor 29 Jahren wurde geheiratet.

Während Stefan Fücker seinen reichlichen beruflichen und freizeitlichen Verpflichtungen nachgeht, regelt Ursel Fücker, die auch im heimischen Unternehmen arbeitet, die kleinen und großen Geschäfte des täglichen Lebens und sorgt dafür, dass das „Familienunternehmen“ bestens floriert.

Als gelernte Krankenschwester gibt Ursel Fücker Erste-Hilfe-Kurse in Schulen und unterstützt in ihrer freien Zeit die Aktivitäten der Wevelinghovener Edelknaben, auch wenn Sohn Sven längst diesem schönen Edelknabenalter entwachsen ist.

Mit den Edelknaben wird nach den Sommerferien ein gemeinsamer Ausflug geplant, zu dem das Königspaar eigens eingeladen hat.

Auch die „kleinen Schützen“ müssen ja in diesem Jahr auf ihre Aktivitäten sowie die Ermittlung ihres Königs verzichten.

„Natürlich sind wir traurig, dass unser Schützenfest in diesem Jahr ausfällt“, so die Schützenkönigin. Und der Schützenkönig kommentiert weiter: „Um so mehr freuen wir uns aber auf das nächste Jahr. Und dann wird noch doller gefeiert.“

Man merkt: Sie können es kaum erwarten, dass am 21. August 2021 um 12 Uhr der Donner der Kanone „General-Blücher“ verkündet: „Wir dürfen wieder unser heiß geliebtes Schützen- und Heimatfest in der Gartenstadt Wevelinghoven feiern.“

Bleibt nur zu hoffen, dass bis dahin die Corona-Pandemie besiegt ist. Und dass dann wieder in gewohnter Weise gefeiert werden kann.

Was der Vorstand des Bürger-Schützen-Vereines Wevelinghoven für dieses Wochenende und damit für das ausgefallene Schützenfest plant, können Sie in aller Ausführlichkeit auf den nachfolgenden Seiten nachlesen.-ekG.