1. Grevenbroich

Corona und die Kunst:

Corona und die Kunst: : Wenn man des Denkens müde wird

Robert Jordan organisiert, moderiert und kommentiert Kunst und Kunst-Events in Stadt und Region. Dass er selbst künstlerisch Hand anlegte, liegt lange Zeit zurück: Im Jahre 2004 bearbeitete er die Portraits der damaligen Bürgermeister-Kandidaten (unter anderem Prümm, Feuster und Göckmann) im Popart-Stil und gestaltete so eine Ausstellung bei „Möbel Conrads“.

Als jetzt Prior Pater Bruno Robeck aus dem Kloster Langwaden seine „Corona-Gedanken“ in einem Buch zusammenfassen wollte, wandte er sich an Jordan, der „Kurator für Kunstausstellungen im Kloster“ ist, und fragte nach Illustrationen nach.

„Erst überlegte ich, mit mehreren Künstlern zusammenzuarbeiten. Das erschien mir aber sehr kompliziert. Und so entstand die Idee, dass ich das selber mache“, erzählt Jordan im Gespräch mit dem Erft-Kurier. Er ging auf Foto-Pirsch im Rhein-Kreis, in Köln, in Mönchengladbach. Und durchstöberte seine Aufnahmen aus der Bretagne und aus der Normandie.

 „Bleibt zuhause“ aus dem Buch: Es zeigt einen Corona verlassenen Friseursalon in Roermond.
„Bleibt zuhause“ aus dem Buch: Es zeigt einen Corona verlassenen Friseursalon in Roermond. Foto: RoJo/KV/RoJo/-gpm.

Am Ende hatte er 200 Bilder, die er auf die 27 Texte reduzieren musste. „Manchmal gibt es einen direkten Bezug, manchmal muss man den Bezug finden, das Bild interpretieren“, so Robert Jordan weiter.

 Robert Jordan ist Kunst-Kurator im Kloster.
Robert Jordan ist Kunst-Kurator im Kloster. Foto: RoJo/KV/RoJo/-gpm.

Auf Personen verzichtete er dabei ganz bewusst. Stattdessen sieht man Schulranzen, an denen Corona-Masken baumeln. Oder Tauben, die verängstigt in einer Röhre hocken.

Parallel zur Buch-Präsentation gibt es auch eine Ausstellung im Kloster. Elf Bilder wurden vergrößert und um elf weiter Motive erweitert. „Die Bilder wurden schon im Dezember still aufgehängt. Programm war wegen Corona nicht möglich. Jetzt soll wenigstens eine Finissage begangen werden.“

Diese Finissage der Fotoausstellung „Des Denkens spröde“ findet im Kloster Langwaden am 26. Juni um 16 Uhr im Stefanssaal statt. Begrüßung und Einführung übernimmt Prior Pater Bruno Robeck. Die Laudatio hält Künstler Ingo Heintzen.

Robert Jordan würde übrigens in Grevenbroich gerne dauerhaft Kunst im öffentlichen Raum organisieren. Denkbar wäre da zum Beispiel die ehemalige Synagoge in Hemmerden. Eine entsprechende Anfrage liegt beim Bürgermeister. Das kulturelle Angebote der Stadt würde um Facetten reicher... -gpm.