Deutsch-Französische Freundschaft Eine sichere Bank für die Partnerschaft

Grevenbroich · Zur Landes-Garten-Schau 1995 schenkten die Partner aus St. Chamond der Stadt eine wunderschöne Parkbank, die es auch in Städten wie Berlin, Lyon und Paris gibt.

 Mit gutem Wein aus Frankreich, in Rot und Weiß, wurde die instandgesetzte Partnerschafts-Bank freigegeben.

Mit gutem Wein aus Frankreich, in Rot und Weiß, wurde die instandgesetzte Partnerschafts-Bank freigegeben.

Foto: Coenen

Die Bank – Symbol der deutsch-französischen Freundschaft - wurde in den „Varius“-Werkstätten von Auszubildenden fachgerecht und mit viel Liebe zum Detail restauriert (wir berichteten). Die Stadtbetriebe kümmerten sich um den Transport der Bank nach Hemmerden und zu ihrem jetzigen Standort am „Haus Hartmann“.

Zur offiziellen Einweihung der Bank trafen sich 30 Mitglieder des Partnerschaftsvereins zu einem Glas französischen Weins und leckeren Canapés. Sylvia Kuhn-Heusler, Abteilungsleiterin „St. Chamond“, meinte: „Bei vielen netten Gesprächen verging die Zeit wie im Flug. Es war ein sehr schöner Nachmittag.“

Ein Gläschen Sekt gehört dazu...

Ein Gläschen Sekt gehört dazu...

Foto: Coenen

Luise Coenen, langjährige Geschäftsführerin des Partnerschaftsvereins meinte: „Wir, der Vorstand des Partnerschaftsvereins, haben uns die Instandsetzung der Bank zur Herzensangelegenheit gemacht.“ und sie fragt: „Haben Sie Ideen für neue Projekte, die zur Festigung der Freundschaften zwischen den Partnerstädten und Grevenbroich beitragen? Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig den europäischen Gedanken aufrecht zu erhalten. Kommen Sie gerne auf uns zu, wir freuen uns auf Ihre Anregungen.“

(-ekG.)