Kim holt Bundes-Gold

Bedburg · Die 14-jährigen Kim Rüdelstein hat bei den Deutsche Meisterschaften im Rettungsschwimmen in Osnabrück den Titel für die DLRG Bedburg geholt! Sie schwamm als schnellste und stellte sogar einen neuen deutschen Rekord auf.

„Sich bis zu den Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, das ist schon was, aber dann auch noch auf den Siegerplatz zu schwimmen, ist einfach spitze und gab es bisher noch nie in unserer Vereinsgeschichte“, berichtet Karsten Esser stolz, der als Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe auch gleichzeitig zum Trainerteam gehört und seine Schwimmer das ganze Jahr über auf die Wettkämpfe vorbereitet. Der Weg bis zu den Deutschen Meisterschaften läuft in der DLRG zuerst über die ortsgruppeneigene Meisterschaft zu Jahresbeginn mit der Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften. Daran schließen sich die Meisterschaften auf Landesebene an, den Abschluss bilden die Deutschen Meisterschaften. Weiter kommt nur, wer jeweils auf den vorderen Plätzen landet und gute Zeiten schwimmt. Neben Kim Rüdelstein als Einzelschwimmerin traten in diesem Jahr auch drei Mannschaften der Ortsgruppe an. Sie belegten in der Altersklasse 13/14 weiblich den elften Platz, in der Altersklasse 15/16 weiblich den 18. Platz und in der Altersklasse 17/18 weiblich Platz 22. „Die Konkurrenz auf bundesdeutscher Ebene ist riesig“, sagt Detlef Traute, der als langjähriger und erfahrener Trainer bereits mehrmals mit zu den Deutschen Meisterschaften gefahren ist. „Umso glücklicher sind wir, dass unsere Kim es bis ganz nach oben geschafft hat!“ Die Kameradinnen der DLRG hatten für die Ankunft ihrer Mannschaften und ihrer deutschen Meisterin einen Blumen-Empfang auf dem „Monte Mare“-Parkplatz organisiert, der mit einer Sektdusche für die Siegerin endete (Foto). Das Training für die Ortsgruppenmeisterschaften Anfang nächsten Jahres hat bereits wieder begonnen.

(Kurier-Verlag)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort