1. Grevenbroich

Unfall an Kapellner Autobahnauffahrt

Glück im Unglück : Gestrüpp rettet Unfallfahrer

Glück im Unglück hatten zwei Insassen eines Pkw, der am Mittwochmittag auf der L361 in Höhe der Autobahnauffahrt Kapellen in einen Unfall verwickelt war. Aufgrund eines medizinischen Notfalls hatte der Fahrer kurzzeitig die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war daraufhin von der Fahrbahn abgekommen.

Die von Augenzeugen informierte Leitstelle des Rhein-Kreises entsandte daraufhin mehrere Einheiten der Grevenbroicher Feuerwehr zur Unfallstelle.

Als die Retter nur wenige Minuten nach dem Alarm eintrafen, hatten sich die Insassen des Wagens bereits aus ihrem Fahrzeug befreien können. Die Feuerwehrkräfte übernahmen die Erstversorgung der beiden Personen bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Notarzt. Zudem sicherten sie die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und sicherten zudem den Pkw gegen Folgeschäden.

Das Fahrzeug war rund 30 Meter von der Fahrbahn in einem dichten Gestrüpp zum Stehen gekommen. Dabei hatten die Gewächse den Wagen soweit abgebremst, dass es nicht zu einem Aufprall gegen das Fundament der Autobahnbrücke kam.

Beide Insassen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser transportiert. Die Feuerwehr schnitt den Zugang zum Unfallwagen frei, ermöglichte so dass das Fahrzeug vom Abschleppdienst geborgen werden konnte und überprüfte anschließend, dass keine Betriebsstoffe ins Erdreich gelangt waren. Nach gut 90 Minuten war der Einsatz beendet.

Eingesetzt waren Kräfte der Löscheinheiten Kapellen, Hemmerden und von der Hauptamtlichen Wache. Aussagen zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr nicht machen.