: Verdiente Ehrungen für Dieter Wintersig

: Verdiente Ehrungen für Dieter Wintersig

Neuenhausen. Dieter Wintersig erlebt gerade eine spannende Zeit, in der ihm viel Dank entgegen gebracht wird. Dank für sein Engagement im Zusammenhang mit der Partnerstadt Celje und für seine Verdienste beim 1. FC Süd.

Denn mit seinen 77 Jahren hat sich Wintersig vorgenommen, etwas kürzer zu treten.

Stolze 15 Jahre lang leitete er das Sportamt der Stadt, setzte sich für die Belange der Vereine ein und sorgte dafür, dass der Sport in der Schloss-Stadt groß geschrieben wurde. Seine Freizeit widmete er ebenfalls dem Sport; so ist er seit über 50 Jahren Mitglied beim 1. FC Süd in Neuenhausen.

Dass dieser Club heute so existiert, ist ebenfalls Wintersig zu verdanken, denn er trieb die Fusion der Neuenhausener Fußballer mit den Sportlern aus Allrath, Barrenstein und Oekoven voran.

Auch die Ausrichtung des „Internationalen A-Jugend-Fußball-Turniers“ oder die Mannschaftsfahrten durch ganz Europa sind dem 77-Jährigen zuzuschreiben. Gemeinsam mit Heinz Peter Schillings wurde Wintersig jetzt anlässlich ihrer 50-jährigen Mitgliedschaft beim 1. FC Süd

und aufgrund ihrer außerordentlichen Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Im Jahr 2002 gehörte Wintersig zu den Gründern des Partnerschaftsvereins und setzte sich für die Städtefreundschaft mit Celje ein, denn Slowenien faszinierte den Neuenhausener schon seit langem. Über 30 Gruppenreisen organisierte er, zeigte vielen Grevenbroichern die Schönheit Sloweniens und überzeugte die Reisenden von der Gastfreundschaft in dem Land. Bei einer Fahrt im September dankte auch die Stadt Celje dem Rentner für seine Verdienste. Zur Erinnerung an über 30-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit übergab Bürgermeister Bojan Srot ein Bild des „Deutschen Hauses“ in Celje an Wintersig und bedankt sich für die jahrelange Zusammenarbeit. „Zudem hat er mir versichert, dass ich jederzeit in Celje willkommen bin“, freut sich Wintersig.

Viel los also bei dem Neuenhausener. Und doch bleibt genügend Zeit, gemeinsam mit seiner Ehefrau Haus und Garten für den Herbst zu verschönern. Am Carport haben die beiden eine tolle Herbst-Landschaft errichtet (kleines Foto). „Das machen wir immer gerne passend zu den Jahreszeiten.“Julia Schäfer

Mehr von Erft-Kurier