1. Grevenbroich

Vorstand des BSV-Neukirchen will Schützenfest feiern

Vorstand des BSV-Neukirchen will Schützenfest feiern : „Das werden wir schon wuppen.“

So die Botschaft des Vorstandes vom Bürger-Schützen-Verein Neukirchen in die Runde des erweiterten Vorstandes mit den Corps-Führern, die Präsident Michael Abraham am Freitagabend verkündete. Zuvor hatte sich der Vorstand beraten und dieses einstimmige Votum erzielt.

 „Selbstverständlich müssen wir die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie abwarten“, so Vizepräsident Wolfgang Kaiser, „aber es gibt noch vieles für das bereits Mitte Mai geplante Schützenfest zu organisieren.“

Voraussichtlich werden die Neukirchener Schützen erst Mitte März mit den Entscheidungen der Politik verbindlich planen können, daher wurde beschlossen, die Generalversammlung auf den 1. April zu verlegen.

 Präsident Michael Abraham steht aus persönlichen Gründen für sein Amt nicht mehr zur Verfügung. Ein Nachfolger soll erst nach dem Schützenfest bestimmt werden.
Präsident Michael Abraham steht aus persönlichen Gründen für sein Amt nicht mehr zur Verfügung. Ein Nachfolger soll erst nach dem Schützenfest bestimmt werden. Foto: BSV

Dies wurde notwendig, da im Rahmen dieser Versammlung die Mitglieder des BSV ihr verbindliches Votum zum Feiern des Festes mit dem traditionellen „zog zog“ abgeben. Jetzt hoffen nicht nur Vorstand und Mitglieder auf eine weitere positive Entwicklung, denn nach zwei Jahren Schützenfestpause ist allseits der Wunsch zum Feiern in den Reihen der Schützen zu vernehmen, sondern auch der König Hubertus von Zehmen sprach sich klar für dieses Vorgehen aus.

Mit seiner Königin in spe müssen beide schon lange warten und freuen sich umso mehr auf positive Fortschritte.

 Vize-Präsident Wolfgang Kaiser: „Das werden wir schon wuppen.“
Vize-Präsident Wolfgang Kaiser: „Das werden wir schon wuppen.“ Foto: CDU

Neben den Schützenfestplanungen wurde noch ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt besprochen. Michael Abraham legte sein Amt als Präsident des BSV nieder. Persönliche Gründe führten dazu, dass er künftig weder die notwendige Zeit für dieses repräsentative Amt noch momentan die Nähe zur Heimat ausüben kann.

Für den erst vor zwei Jahren ins Amt gekommene Abraham war dies kein leichter Schritt, so verkündete er der Versammlung. Aber dies sei natürlich im Vorfeld in vielen Gesprächen mit dem geschäftsführenden Vorstand abgestimmt worden.

Vize-Präsident Wolfgang Kaiser bestätigte diese abgestimmte Vorgehensweise und dankte Michael Abraham für seine schwere Entscheidung. „Er hat damit das Amt und die Funktion des BSV von der Person und den privaten Dingen getrennt, dass zollt meinen höchsten Respekt!“ Abraham wird dem Vorstand aber weiter zur Verfügung stehen und mithelfen.

Diese nicht geplante Personalie hat aber keine Auswirkungen auf das kommende Schützenfest, auch Neuwahlen sind jetzt nicht geplant, so der Vize-Präsident Kaiser.

„Mit dem Vorstand im Rücken werde ich das Amt kommissarisch ausüben. Jetzt heißt es, das Schützenfest vorzubereiten. Erst nach dem Fest werden wir uns im Vorstand über die weiteren Entwicklungen beraten. Das Team ist erfahren und engagiert, das werden wir schon wuppen.“

  • So wie viele andere Grevenbroicher macht
    Große Spendenbreitschaft : Schützen sammeln für von Hochwasser betroffene Vereine
  • Vorstand und Jubilare freuen sich auf
    Die Orkener Schützen : Kein Schützenfest, dafür ein Biergarten
  • Schützenkönigin Petra von Zehmen wagt  einen
    Schützenfest im Umbruch? : Das Fest soll familienfreundlicher werden

Zu guter Letzt gab es noch eine weitere Änderung im Ablauf zu verkünden. Der zeitlich an Karneval geknüpfte Regimentsapell musste leider wegen Corona abgesagt werden, nun will der Vorstand am Donnerstagabend vor dem Schützenfest im Zelt die vielen Jubilare ehren. Aufgrund der aufgelaufenen Anzahl ist dies an den Schützenfesttagen nicht möglich.

(-ekG.)