: Wer einmal malt, kann nicht mehr aufhören!

: Wer einmal malt, kann nicht mehr aufhören!

Grevenbroich. „Guten Tag. Ich hätte gerne Acrylstifte.“ – „Sie wollen bestimmt Steine anmalen. Hier kommt alle naselang ein Kunde rein und möchte Acrylstifte kaufen, aber wir haben leider keine mehr.

Wir versuchen schon alles, um neue zu bekommen.“

Dieses Gespräch spielte sich diese Woche in einem Grevenbroicher Bastelgeschäft ab und zeigt: Das Steine-Fieber geht um! Wer einmal angefangen hat, sich bei den „Erft-Findlingen“ zu beteiligen, der kann gar nicht mehr aufhören, Steine zu sammeln, zu bemalen, auszulegen und dann in der Gruppe auf das Feedback zu hoffen. Zu finden ist besagte Gruppe bei „facebook“ über die Erft-Kurier-Seite.

Übrigens macht sich am Wochenende der nächste Gewinn-Stein auf den Weg. Wer einen grünen Erft-Kurier-Stein findet, wird gebeten, sich in der „Erft-Findling“-Gruppe zu melden. Es wartet ein Gewinn. Unsere Partner sind hier das Schloss-Bad, das „grefi-Kinocenter“ im Montanushof, das „Museum der Niederrheinischen Seele“ und „Peter sei selig“. Mehr zu den Gewinnen in der kommenden Woche.

Bisher ist der Stein, der vergangene Woche von Redakteurin Julia Schäfer versteckt wurde, noch nicht gefunden worden.

Also gibt es jetzt mal einen Tipp: Der Stein liegt in der Schloss-Stadt. Wer den Stein sieht, kann Wasser plätschern hören, schräg über einem kann es rattern und wer ganz gut hinhört, kann ein „Ia“ vernehmen...-jule.

Mehr von Erft-Kurier