Dorfgemeinschaft plant ihr Comeback „Die Menschen sehnen sich nach Kultur, Vereinsleben und geselligem Zusammensein“

Otzenrath · Die Dorfgemeinschaft Otzenrath/Spenrath will nach zwei Jahren „Zwangspause“ all ihre Aktivitäten wieder aufnehmen und auch ausbauen, um dem Dorf- und Stadtteilleben wieder Struktur und Inhalt zu geben. „Die Menschen sehnen sich nach Kultur, Vereinsleben und geselligem Zusammensein nach einer Zeit der Entbehrung und Enthaltsamkeit“, so ist sich der Vorsitzende und Präsident Dirk Weidemann sicher.

 So soll es hoffentlich bald wieder aussehen: ausgelassene Stimmung beim Schützenfest.

So soll es hoffentlich bald wieder aussehen: ausgelassene Stimmung beim Schützenfest.

Foto: Dorfgemeinschaft Otzenrath

So will die Dorfgemeinschaft auch ungewöhnliche Wege gehen und Dinge nachholen, die ausgefallen sind. Idee ist beispielsweise, das „Hexen in den Mai“ mit den Vereinswirten zu veranstalten, um somit diese Neujahrstradition in den April/Mai zu verlegen. Auch die Dorfreinigung Anfang April soll wieder stattfinden und dem Dorf vor Ostern neuen Glanz verleihen.

Im Juni findet dann auch wieder das traditionelle „Klompenbiwak“ statt. Dieses läutet die heiße Phase der Vorbereitung der Klompenkirmes ein. „Wir wollen hier unser kommendes Klompenkönigspaar proklamieren. Der Tag ist in Otzenrath ein Event für Jung und Alt und sehr beliebt. Wir freuen uns darauf“, wagt Weidemann einen Ausblick auf dieses Fest. Der unbestrittene Höhepunkt im Otzenrather Jahresablauf bleibt aber die sehr beliebte Klompenkirmes.

Diese wird zusammen mit dem SV09 Otzenrath organisiert und man will eine komplette Kirmes auf die Beine stellen und nichts weglassen. „Dieses Fest ist in den Herzen unserer Mitglieder tief verankert und 400 Kinder, Frauen und Männer freuen sich auf fünf entspannte Tage im Juli“, weiß die zweite Vorsitzende Annkatrin Holter zu berichten, die 2021 in dieses Amt gewählt wurde und den großen Frauenanteil in den vielen Klompengruppen repräsentiert.

Die Dorfgemeinschaft plant aber auch schon für das Weihnachtsfest: In diesem Sinne wird das Aufstellen des Weihnachtsbaumes 2022 zum ersten Mal auf dem Markt- und nicht mehr auf dem Dorfplatz stattfinden. „Das ist logistisch gar nicht so einfach und braucht tiefe Planung“, resümiert der Geschäftsführer Peter Koenen, der diesen Umzug mit Stadt, NEW und Bauträgern seit zwei Jahren federführend plant. Otzenrath nimmt wieder Fahrt auf und will sich rüsten für die Zukunft, um das Lebenswerte zurück in das Dorf zu holen. -tkj.