1. Jüchen

Baumstammwerfen, Fassrollen und Co: Ganz schön stark — unsere Highlander!

Baumstammwerfen, Fassrollen und Co : Ganz schön stark — unsere Highlander!

Wer kann den Baumstamm am weitesten werfen? Und wer schafft es, mit dem schweren Stein die längste Distanz zu stoßen? Solche Wettbewerbe absolviert der Clan McClorey aus Jüchen. Die starken Männer und Frauen messen sich mit anderen Gruppen in traditionellen schottischen Wettkämpfen.

Jüchen. Fassrollen, Steinstoßen oder Baumstammweitwurf: Das ist nur ein Auszug von möglichen Disziplinen, die der Clan McClorey absolviert – und das ganz schön erfolgreich!

Doch wie kommt man zu so einem ungewöhnlichen Hobby? André und Yasmine Gilles waren schon immer große Fans von Irland, Schottland und dem Mittelalter. Als sie sich in Rommerskirchen die Highland Games anschauten, waren sie vom Fleck weg begeistert: „Das können wir auch – sogar mit der ganzen Familie.“ Und so wurde der Clan McClorey gegründet. Mehr als 20 Mitglieder gehören zu der Gruppe, die sich keine Nachwuchssorgen machen muss. Dafür sorgt Familie Gilles selbst, denn die Kinder Maite (17 Jahre) und Taylor (15) nehmen ebenfalls begeistert teil. Seit 2020 sind noch die Zwillinge Tim und Tom Fischermann (15) zu der Gruppe gestoßen und seitdem mit Feuereifer dabei. 
Für die Deutschen Meisterschaften U19 in der Nähe von Stuttgart trainierten die Nachwuchs-Sportler: „Wenn man diesen Sport aktiv macht, braucht man wirklich keine Muckibude mehr. Wir trainieren in der Saison regelmäßig Hoch- und Weitwurf, Hammerwurf, Steinstoßen, Baumstammüberschlag und vieles mehr.“ Einziger Wermutstropfen: In Jüchen gibt es keinen freien Sportplatz für das Training, die Gruppe muss jedes Mal nach Rommerskirchen fahren.

Das Training zahlte sich jetzt aus: Anfänger Tim Fischermann wurde Vizemeister! Eine Spitze gegen seinen Bruder kann er sich im Anschluss lachend nicht verkneifen: „Ich war motiviert und es macht Spaß. Aber dass ich direkt so erfolgreich bin, hätte ich nicht gedacht. Ich wusste nur, dass ich besser bin als mein Bruder.“

Dieser Spruch ist nur lustig gemeint, denn was den Clan ausmacht ist die Gemeinschaft. „Und die spiegelt sich auch bei den Wettbewerben wieder“, verrät André Gilles: „Jeder ist freundlich. Man trinkt nach den Wettkämpfen ein, zwei Bier miteinander, hat Spaß. Schottische und irische Bands sorgen für die passende Atmosphäre. Zu der übrigens auch gehört, dass wir alle Kilt tragen beim Wettkampf!“
Wer sich für den Clan McClorey interessiert, ist herzlich willkommen. Infos gibt es auf der gleichnamigen Facebook-Seite. Yasmine Gilles schwärmt: „Der Sport ist etwas für jeden – egal wie alt, groß, dick man ist. Jeder kann Freude bei uns haben und das Gefühl von Gemeinschaft erleben.“