1. Jüchen

Jüchen: Schuhkartons für Kinder in Hochwasserregion gespendet

Engagierte Jüchener! : Über 1.000 Pakete für Kinder gesammelt

Wer die Bilder aus dem Hochwassergebiet gesehen hat, wusste, dass Hilfe dringend nötig ist. Marc Lónyai war anfangs sogar vor Ort, um für die betroffenen Menschen und die Helfer zu grillen. „Als ich das zeitlich nicht mehr geschafft habe, wusste ich aber, dass ich mich dennoch weiterhin engagieren möchte“, erklärt der Jüchener. Im Internet erfuhr er von der Aktion „Ein Lächeln aus dem Schuhkarton“. Und daran beteiligten sich die Bürger mehr als erfolgreich.

Hinter der Spendenaktion, die von Carina Flemmen ins Leben gerufen und von Marc und Rita Lónyai in Jüchen umgesetzt wurde, verbirgt sich das Sammeln von Spielsachen, Bastelmaterialien, Süßigkeiten und mehr. Verpackt in Schuhkartons und beschriftet mit Alter und Geschlecht, so dass jeder Karton einem Kind aus dem Hochwassergebiet eine kleine Freude bereiten soll.

 Auch die Otzenrather Pfadfinder beteiligten sich gerne: „Wir wissen, wie wichtig teilen ist.“
Auch die Otzenrather Pfadfinder beteiligten sich gerne: „Wir wissen, wie wichtig teilen ist.“ Foto: Kurier-Verlag Gmbh/Julia Schäfer

Die Resonanz der Jüchener überwältigt die Familie: „Wir haben über 1.000 Pakete gesammelt! Wahnsinn, was da alles zusammen gekommen ist!“ Nicht nur Privatleute zeigten Solidarität, auch Unternehmen spendeten und waren gerne bereit, die gute Sache zu unterstützen. Ebenso begeisterte sich der Kindergarten Garzweiler für die „Schuhkarton-Aktion“.

Erzieherin Julia Brenneke und Leiterin Ulrike Bauer berichten, dass sie mit den Kindern thematisiert haben, warum gesammelt wird: „Wir haben im Morgenkreis Bilderbücher zum Thema Hochwasser angeschaut, haben Experimente mit Wasser gemacht, um zu verstehen, was da eigentlich passiert und haben auch eine Gruppenkiste gepackt, in die die Kinder Gegenstände aus der Gruppe gespendet haben, um anderen Kindern eine Freude zu bereiten.“ 

Für die Pfadfinder aus Otzenrath war ebenfalls schnell klar, dass sie helfen werden, wie Ramona Schneider, Leiterin der „Wölflinge“ erklärt: „Zu unseren Werten gehört auch die Nächstenliebe. Wir vermitteln den Kindern, wie wichtig es ist, zu teilen und wie viel uns das selbst gibt, wenn wir Gutes tun.“
An diesem Samstag endet die Aktion. Dann wird Lónyai selbst vor Ort in Bad Neuenahr dabei sein, wenn die Kartons verteilt werden. Danach haben Rita und Marc Lónyai auch endlich wieder etwas Platz, denn in den vergangenen Wochen gleicht das Haus der Familie vor lauter Paketen eher einem Lager!

Sollten Pakete übrig bleiben, wird Lónyai diese wieder mit nach Hause nehmen und in den betroffenen Gebieten an Kindergärten oder Schulen verteilen.