Airbags und Navisystem ausgebaut: Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Airbags und Navisystem ausgebaut : Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen

In Jüchen waren in der Nacht von Dienstag (03.09.), 22:00 Uhr, auf Mittwoch (04.09.), 07:00 Uhr, unbekannte Automarder aktiv. Ihr Interesse galt einem festinstallierten Navisystem, sowie den Lenkrädern mit Airbags, von insgesamt drei Autos. Dabei hatten es die Täter auf Modelle des Herstellers BMW abgesehen. Der entstandene Sachschaden ist erheblich.

Am Otto-Hahn-Ring und der Lise-Meitner-Straße knackten die Täter jeweils eine 1er Limousine (Airbag). An der Siegmund-Blankertz-Straße traf es ein Modell der 4er Serie (Navi).

Anwohner oder Passanten, die in der beschriebenen Nacht in Jüchen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden um einen Anruf bei der Kriminalpolizei (Kommissariat 14) gebeten, Telefon 02131 3000.

Alle Autoaufbrüche im Rhein-Kreis Neuss werden von einem zentralen Kommissariat in Neuss bearbeitet, um Tatzusammenhänge und mögliche Serien schneller erkennen und gezielt bekämpfen zu können. Die Polizei geht außerdem mit zivilen und uniformierten Streifen gegen Eigentumskriminalität vor. Doch die Polizei kann nicht überall sein. Sie ruft dazu auf, Auffälligkeiten (gerade zur Nachtzeit) sofort über 110 der Polizei mitzuteilen und diese Beobachtungen möglichst genau zu schildern. So besteht die Möglichkeit, Polizisten zum Einsatzort zu entsenden und dem Verdacht nachzugehen. Zu verdächtigen Beobachtungen gehören beispielsweise ein Scheibenklirren in der Nacht, Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen, die langsam durch die Nachbarschaft fahren oder Personen, die zu Fuß im Wohngebiet unterwegs sind und sich auffallend für Häuser oder Autos interessieren.

Mehr von Erft-Kurier