: Sebastian und Nadine warten auf die Krönung

: Sebastian und Nadine warten auf die Krönung

Hochneukich. „Im vergangenen Jahr bei der Krönung von Hermi und Bärbel Bongen wurde ich von meinem Vater und dem Präsidenten, Benedikt Obst, dazu überredet, König zu werden”, erzählt Sebastian Schmidt lächelnd.

„Als ich Nadine anrief war sie erstmal schockiert, und wusste gar nicht was sie sagen soll”. Mit 127 Schüssen holte Schmidt dann vergangene Spätkirmes den Vogel von der Stange. Jetzt werden die beiden am Schützenfest-Freitag gekrönt. Damit stellt Sebastian den dritten König des 1. Jägerzugs. Freundin Nadine Vierzigmann gilt mit ihren 23 Jahren als jüngste Königin in Hochneukirch. „Ich glaube nicht, dass ich ohne meinen Vater im Schützenverein wäre, denn als Kind war ich nicht besonders interessiert an der Tradition, erst als ich älter war. Vor zehn Jahren bin ich dann dem Schützenverein beigetreten“, überlegt der junge König, der sich im übrigen auch Präsident des Weihnachtsbaumvereins in Hochneukirch ist, „ich wollte schon immer Schützenkönig werden, nur so früh war das nicht geplant.“ Sebastian und Nadine haben sich in der Schule kennen gelernt. Seit dem 1. Mai 2015 sind die Beiden ein Paar. Ihr gemeinsames Hobby: Autos.

Neben Autos schlägt ihr Herz auch für Pferde. Die gebürtige Leverkusenerin lebt in Gierath. Dort ist ihr Stiefvater aktives Mitglied bei der Artillerie. Sein Zug erweist den Beiden die Ehre und zieht am Sonntag beim großen Festzug in Hochneukirch mit. Auch der Zug „Stolze Adler“ aus Gierath, indem viele befreundete Mitglieder des Kronprinzenpaares sind, zieht ebenfalls als Gastzug mit.

„Ich könnte mir nicht vorstellen hier wegzuziehen denn es ist schön das man hier so viele Leute kennt und mit fast allen gut klarkommt, dass ist das was für mich Heimat und auch Schützenfest ausmacht”, so Sebastian Schmidt weiter. Daher das Motto: Spaß und Feiern.

Timo von

Blumenthal