Sarah Kobs ist angekommen in der Blogger-Szene der Fashion-Welt

Sarah Kobs ist angekommen in der Blogger-Szene der Fashion-Welt : „Es ist beeindruckend, dass ich manchmal über 1.000 Klicks erreiche“

Stets mit einem Smartphone in der Tasche – Instagram allzeit klickbereit. Den Hashtag „streetstyle“ immerzu im Blick, erobert Sarah Kobs weiterhin die Fashion-Szene. Vor zwei Jahren im ersten Interview mit dem Erft-Kurier noch in den Anfängen, ist die Gieratherin mittlerweile bei den Fashionbloggern ganz vorne dabei.

„Sich einen Namen zu machen braucht Zeit und funktioniert nicht über Nacht“, erzählt Sarah Kobs. Während sich am Anfang ihr Blog noch um Kosmetik drehte, rückte die Fashion-Kultur nach einem Re-launch immer weiter in den Vordergrund. Nun unterhält die 21-Jährige auf ihren sozialen Plattformen mehr als 4.000 Follower.

„Es ist beeindruckend zu sehen, dass ich an manchen Tagen über 1.000 Klicks erreiche“, strahlt Sarah Kobs. Unter ihrem Blogger-Namen „Sarah van Helden“ hat sie sich bereits einen Namen gemacht und sich in den vergangenen zwei Jahren zu einer selbstbewussten und motivierten jungen Frau entwickelt.

Nun will sie mit einem Umzug in die Landeshauptstadt Düsseldorf zu neuen Ufern aufbrechen. „Überwiegend ziehe ich aus beruflichen Gründen nach Düsseldorf, natürlich mit dem Hintergedanken an meinen Blog“, lächelt sie, „Großstädte haben einen besonderen Flair und so viele unterschiedliche Modestile auf der Straße. Da ist man natürlich auch gespannt, in welche Richtung sich der Kleiderschrank entwickelt.“

Ihre Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement wird Kobs Ende des Jahres beenden. „Die Ausbildung mache ich, um eine gute Grundlage zu schaffen“, erzählt sie. Mit einem Abschluss als Social Media Managerin träumt die Gieratherin dennoch ein wenig weiter: „Wer weiß, was die Zukunft bringt und in welcher Branche ich eines Tages lande.“ Und auch wenn Sarah Kobs dieses Jahr aus beruflichen Gründen nicht zur Fashion Week fahren kann, widmet sie sich am 1. Juni dem „Blogger4Charity Festival“, einem Event für krebskranke Menschen. „Aus familiären Gründen ein Thema, welches mir sehr am Herzen liegt“, berichtet sie nachdenklich.

Übrigens hat die 21-Jährige eine neue Kooperation an Land ziehen können. Mehr unter http://sarah-vanhelden.com/

Alina Gries

(Alina Gries)
Mehr von Erft-Kurier