: Matteo Winkens regiert als Kindergarten-König

: Matteo Winkens regiert als Kindergarten-König

Jüchen. In einem spannenden Wettbewerb ermittelten die Kinder der Kindertagesstätte „Unserer Lieben Frau“ ihren König für das Schützenfest 2019. Unter mehreren Bewerbern gelang es schließlich Matteo Winkens (sechs Jahre), mit einem gezielten Wurf den Papp-Vogel von seinem Gestell zu holen.

Dieser schwankte erst, doch dann gab er den Gesetzen der Schwerkraft schließlich nach und machte ihn zum Kindergarten-Schützenkönig 2019.

Leiterin Astrid Robert begrüßte zahlreiche Gäste im Garten des Kindergartens, darunter das amtierende Jüchener Schützenkönigspaar Ralph und Conny Brenneke. Im Anschluss an den Vogelwurf wurde Laura Banholzer (sechs Jahre) durch das Los zur Kindergarten-Schützenkönigin bestimmt.

Unter dem Jubel der zahlreichen großen und kleinen Zuschauer präsentierte Kindergartenkönig Matteo das Kindergarten-Königssilber mit stolzer Brust – ganz professionell und huldvoll winkend. Seine Mitbewerber um die Kindergarten-Königswürde werden Matteo Winkens an seinem Fest als Minister begleiten, während die Mädchen nun als Hofdamen in schmucken Kleidern fungieren.

Nachdem Schützenkönig Ralph Brenneke die Regenten mit Königskette und Krone ausgestattet hatte, gratulierte die Jüchener Regimentsführung, die den Wurfwettbewerb verfolgt hatte. Sie überreichten der neuen, strahlenden Kindergarten-Schützenkönigin ihr funkelndes Diadem.

Begeistert zeigten sich auch die Omas der Jüchener Kindergartenkinder, die vor dem Vogelwurf zum „Oma-Frühstück“ in das Marienheim der Jakobuspfarre eingeladen waren.

Nun fiebern die Kinder des Kindergartens dem Höhepunkt dieser Wochen entgegen: Am Freitag vor dem Jüchener Schützenfest (24. Mai) zieht das Kindergarten-Regiment zunächst zum Seniorenzentrum Haus Maria Frieden und anschließend zum „richtigen“ Schützenkönig, wo es eine Parade vor den kleinen und großen Majestäten geben wird. Bis dahin gibt es noch eine Menge zu tun: Uniformen, Säbel, Schilder und Orden müssen gebastelt werden, und auch Übungsstunden im Marschieren stehen auf dem Programm.

Mehr von Erft-Kurier