1. Rommerskirchen

200 Jahre Kastanienschule: Da wurde nicht nur der Bürgermeister nostalgisch

200 Jahre Kastanienschule: Da wurde nicht nur der Bürgermeister nostalgisch

Die große Gästeschar entsprach dem Anlass – die Hoeninger Kastanienschule feierte ein ungewöhnliches Schuljubiläum: Seit 200 Jahren gibt es sie mittlerweile.

Neben Bürgermeister Dr. Martin Mertens, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Schulrätin Annette Anner und Bürgermeister a.D. Albert Glöckner waren zahlreiche ehemalige Lehrer und Schüler der Einladung der Schule gefolgt. Bei strahlendem Wetter konnte das Fest auf dem Schulhof starten. Bürgermeister Dr. Martin Mertens war gleich in doppelter Funktion gekommen: als ehemaliger Schüler der Grundschule und als amtierender Bürgermeister. In seiner Ansprache erinnerte er an seine Schulzeit. „Es war wirklich eine wunderschöne Schulzeit, die 1992 endete. Just vor 25 Jahren haben wir hier unsere gemeinsame Verabschiedung gefeiert.“ Mertens hob, wie die übrigen Redner, das gute Miteinander von Eltern, Lehrern, den Mitarbeiterinnen des offenen Ganztags und des Schulträgers hervor, das die Basis für einen erfolgreichen Schulalltag bildet. In seinem Vortrag zur Geschichte der Schule erinnerte Bürgermeister a.D. Albert Glöckner an die damals ganz anderen Umstände, mit denen die Bevölkerung, aber auch die Lehrer zu kämpfen hatten.

Wie anders die Schulzeit früher ablief, konnte Mertens aus eigener Erinnerung beisteuern: „An technische Geräte in der Schule war überhaupt nicht zu denken. Auch der erste Kopierer zog erst im Laufe meiner Schulzeit in der Hoeninger Grundschule ein.“ Der heutigen Schülergeneration gab Mertens dann noch einen guten Rat mit auf ihren Lebensweg: „Viel Spaß beim Lernen – und denkt daran: Wenn ihr so weitermacht, seid ihr in 30 Jahren vielleicht auch Bürgermeister in Rommerskirchen.“

(Kurier-Verlag)