825 Jahre Eckum:: Ein Dorf feiert seine Geschichte

825 Jahre Eckum: : Ein Dorf feiert seine Geschichte

Auch im feiererprobten Gillbachland durchbrechen bisweilen einzelne außergewöhnliche Veranstaltungen den vor allem von den diversen Schützenfesten geprägten gewohnten jährlichen Festreigen. Im Jahr 2020 wird es aufgrund eines Ortsjubiläums wieder soweit sein.

Der Rommerskirchener Ortsteil Eckum feiert anlässlich der 825. Wiederkehr seiner Ersterwähnung ein Jubiläumsjahr.

Foto: privat

Ein seit mehreren Monaten bestehender und vom örtlichen Bürger-Schützen-Verein initiierter Fest-Ausschuss hat sich zum Ziel gesetzt, für die Dorfgemeinschaft in 2020 ein buntes Jubeljahr zu gestalten. Unterstützung hat der BSV Eckum bei seinem Projekt mittlerweile bei der Evangelischen Kirchengemeinde Rommerskirchen und weiteren Eckumerinnen und Eckumern gefunden.

  • UPDATE : Tödlich verletzter Mann von Zug geborgen
  • Tödlich verletzter Mann von Zug geborgen : Polizei ermittelt
  • Polizei fahndet nach Einbruch in Schule : Hubschrauber im Einsatz

Durch das ganze Jubiläumsjahr hindurch wird es Veranstaltungen geben. So sollen Vorträge, Führungen und eine Ausstellung zur Eckumer Geschichte angeboten werden. Auch eine Publikation zur Eckumer Geschichte ist geplant. Seinen Abschluss wird das Jubiläumsjahr nach den bisherigen Planungen bei einem bunten Wochenende im September 2020 finden. Hier soll es eine Abendveranstaltung am Samstag ebenso geben, wie einen Bunten Markt am Sonntag. Der Sonntag wird außerdem im Zeichen des Erntedankfestes der Evangelischen Kirchengemeinde stehen.

Führungen, Vorträge, eine Ausstellung und ein Buch werden die Eckumer Historie beleuchten.

Gemeinsam mit der VR Bank veranstaltet der BSV Eckum ab April ein Crowdfunding (= Gemeinschaftsfinanzierung auf Basis von Spenden und Sponsoren) zugunsten des Jubiläumsjahres. Der Grundgedanke dabei ist, dass möglichst viele Personen ein Projekt finanziell unterstützen. Für jede Spende, die mindestens fünf Euro beträgt, wird das Projekt von der VR Bank mit weiteren fünf Euro gefördert. Gelegenheit zur Spende wird man ab April bei den Mitgliedern des Fest-Ausschusses, aber auch bei verschiedenen Veranstaltungen, zum Beispiel dem weithin bekannten "Eckumer Entenrennen", haben.

"Wir werden auf vielen Veranstaltungen präsent sein und um Spenden für unser Crowdfunding-Projekt werben. Wir hoffen, dass viele uns unterstützen und wir alle gemeinsam ein schönes Jubiläumsjahr gestalten und feiern können", sagt Martin Lambertz, Sprecher des Fest-Auschusses "825 Jahre Eckum".

Einen nicht unwesentlichen Teil der Planungen nehmen verschiedene Veranstaltungen zur Eckumer Geschichte ein. Führungen, Vorträge, eine Ausstellung und ein Buch werden die Eckumer Historie beleuchten. Martin Lambertz betreut diesen Teil des geplanten Jubiläumsjahres gemeinsam mit Arnd Picker und Walter Grubert.

Die drei genannten Herren sind bei ihren Forschungen auch auf Mithilfe der Eckumerinnen und Eckumer angewiesen. "Alteingesessene und noch bestehende Eckumer Unternehmen wie Wirtz, Weber oder Fischer sind im Dorf auch heute noch bestens bekannt. Schwieriger wird es schon, wenn man nach der Bekanntheit der Lebensmittelläden Schmitz und Prangenberg fragt. Aber spätestens bei den Geschäften von Hürlimann und Wellmann müssen die meisten noch lebenden Eckumerinnen und Eckumer abwinken, wenn wir Sie nach genaueren Ereignissen der Firmengeschichten fragen", erläutert Lambertz die Schwierigkeiten bei mancher Recherche.

"Ich freue mich sehr über das bürgerschaftliche Engagement der Eckumer."

Um auch die eher unbekannten Facetten der Dorfgeschichte zu erforschen haben sich die Drei von der historischen Arbeitsgruppe in weitreichende Recherchen vertieft. Archivbestände werden ebenso durchforstet wie diverse Zeitzeugengespräche geführt. "Auch wenn wir schon vieles zusammengetragen haben, sind wir dennoch jederzeit für Hinweise dankbar. Jeder, der Hinweise hat, alte Dokumente, Fotos oder Ähnliches besitzt und diese zur Verfügung stellen möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei uns zu melden", sind sich Arnd Picker, Walter Grubert und Martin Lambertz einig.

Wenn das Buch fertig ist, soll dieses je einen Beitrag zu den Ergebnissen archäologischer Grabungen in und um Eckum, zur mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Ortsgeschichte sowie zur neuzeitlichen Eckumer Historie beinhalten. Außerdem soll ein Eckumer Gewerbelexikon für die 200 Jahre zwischen 1800 und 2000 die als Sammelband angelegte Publikation abrunden.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: "Ich freue mich sehr über das bürgerschaftliche Engagement der Eckumer." Ebenso wie sich die historische Arbeitsgruppe über jeden Hinweis freut, sind auch bei der Planung und Umsetzung des Jubiläumsjahres insgesamt weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter jederzeit herzlich willkommen