Grünflächen am Bahnhof neu bepflanzt Acht neue Bäume für den Klimaschutz

Eckum · Der Frühling lässt noch auf sich warten, nicht so die Gemeinde Rommerskirchen: Acht neue Bäume sind am Eckumer Bahnhof im Bereich der Stellplätze gepflanzt worden.

Rudolf Reimert und Martin Mertens.

Rudolf Reimert und Martin Mertens.

Foto: SMeu.

Auf den angrenzenden Grünflächen befindet sich nun eine Staudenbepflanzung, die nach den Worten des zuständigen Tiefbauamtsleiters Rudolf Reimert sowohl durch Nachhaltigkeit als auch Insektenfreundlichkeit auszeichnet.

„Die pflegeleichten und dauerhaften Staudengesellschaften sind auf der Basis von jahrelang erforschten Pflanzenkombinationen entstanden“, berichtet Reimert.

Immerhin zwölf Kubikmeter Baumsubstrat enthält jede der acht Baumscheiben. Gepflanzt wurde unter anderem die klimaresistente Purpur-Erle. Rudolf Reimert zufolge ist sie mit Blick auf zu erwartende Klima-Anforderungen erfolgreich getestet worden. Bei der Gartenamtsleiterkonferenz wird die Purpur-Erle als „gut geeignet“ eingestuft.

„Die Pflanzaktion ist schon mal ein guter Anfang und sicher auch optisch erfreulich. Natürlich werden etliche weitere Maßnahmen folgen müssen“, sagt Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Auf 1.300 Quadratmeter ist zudem eine Blühwiese entstanden, für die zertifiziertes Regio-Saatgut verwendet wurde.

Der Bepflanzung lag ein unter Beteiligung eines Garten- und Landschaftsarchitekten ausgearbeitetes Konzept zugrunde.

Aus Sicht der Gemeinde natürlich besonders erfreulich ist auch der finanzielle Aspekt: So wurde die Aktion zu 100 Prozent gefördert und hat etwas weniger als 210.000 Euro aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Steigerung der Klimaresilienz“ gekostet.

(-ekG.)