Grausame Nachrichten aus Bedburg Mit der Armbrust auf Gänse geschossen

Kaster · Vogelkundler Benedikt Hillebrandt aus Bergheim konnte im Naturschutzgebiet an den ehemaligen Klärbecken inBedburg eine unfaßbare Situation ablichten. Erst traute er seinen Augen nicht.

Foto: Benedikt_Hillebrandt

Aber als er das Bild vergrößerte sah er, das ein Armbrustpfeil im Körper der Kanadagans steckte.

Fliegen konnte sie nicht, da andere Gänse aufflogen und die verletzte Gans schutzsuchend in die Mitte der Wasserfläche schwamm.

Rolf Thiemann, Naturschutzberater für den Rhein-Erft-Kreis: „Jetzt muß man abwarten wie es weiter geht. Was laufen nur kranke Menschen herum die sowas machen?! Wer mit so einer Waffe herumläuft, macht wahrscheinlich auch noch andere Sachen damit.“

(-ekG.)
Meistgelesen
Zeugen gesucht!
Senior wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt Zeugen gesucht!
Neueste Artikel
Neue Projekte
Der Städtepartnerschaftsverein Bedburg stellt sich vor Neue Projekte
Zum Thema
Aus dem Ressort
 Bundesweites Ranking
Nur ein „ausreichend“ für die städtische Wirtschaftsförderung  Bundesweites Ranking