Mobiler Lift für das Bedburger Freibad wurde in Betrieb genommen Uneingeschränkter Badespaß

Bedburg · Das Bedburger Freibad soll ein Ort sein, an dem alle ihren Badespaß uneingeschränkt genießen können. Aus diesem Grund gibt es ab sofort einen Lift, der Menschen mit Mobilitätseinschränkungen dabei helfen soll, einfacher ins Wasser zu kommen. Die Einstiegshilfe ist an allen Schwimmbecken im Freibad einsetzbar und kann von Menschen mit Behinderung ohne weitere Hilfe genutzt werden.

 Mobiler Lift für das Bedburger Freibad wurde in Betrieb genommen.

Mobiler Lift für das Bedburger Freibad wurde in Betrieb genommen.

Foto: SBed.

„Bedburg ist eine Stadt für alle, das gilt auch für unser Freibad. Daher bin ich sehr froh, dass der Lift nun da ist und mobilitätseingeschränkten Gästen den Einstieg ins Wasser erleichtert. Mit weiteren Maßnahmen werden wir unser beliebtes Freibad noch barrierefreier und inklusiver machen. So wollen wir auch Menschen mit Behinderung einen uneingeschränkten Badespaß ermöglichen“, so Bürgermeister Sascha Solbach.

Der mobile Lift ist dabei nur eines der Projekte für mehr Barrierefreiheit im Bedburger Freibad. So werden für die Freibadsaison 2024 im Bereich der sanitären Anlagen eine vollautomatische Tür, fünf adäquate Kleiderschließfächer sowie eine technische Alarmierungshilfe eingerichtet.

Bei der Umsetzung der Projekte profitiert die Stadt Bedburg vom „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“, mit dem Bund und Land Sportanlagen in den Kommunen fördern. Mit dem Zuschuss in Höhe von insgesamt 446.000 Euro wurden auch bereits die Steuerungs- und Regeltechnik sowie die Umwälzungspumpe und automatische Klappen zur Wasseraufbereitung erneuert.

Weitere Arbeiten zur Umsetzung energieeffizienterer Maßnahmen stehen ebenfalls nach der diesjährigen Freibadsaison auf dem Plan. Dies betrifft den Austausch der bisherigen Leuchten durch LED-Leuchten im Umkleidebereich und im Technikgebäude sowie die Sanierung des Duschbereichs.


Hintergrund:
Mit dem „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ fördern der Bund und das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen Schwimmbäder, Sporthallen, Leichtathletik- oder weitere kommunale Sportanlagen. Im letzten Jahr erhielt die Stadt Bedburg dann den Förderzuschlag für das Bedburger Freibad, insgesamt wurden 2022 in NRW 66 Projekte mit rund 50 Millionen Euro unterstützt.

2020 erhielt die Stadt Bedburg aus diesem Fördertopf bereits Mittel zur Sanierung und energetischen Modernisierung der Umkleidekabinen im Sportpark Epprath in Kaster

(-ekG.)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Eröffnung im Juni
Vorbereitungen im Bedburger Freibad laufen auf Hochtouren Eröffnung im Juni