Abschlusskonzert mit 700 Kindern im Schloss-Stadion „JeKits“ und „SingPause“

Grevenbroich · Rund 2 000 Zuschauer fanden sich im Schloss-Stadion zum Abschlusskonzert der Grevenbroicher Grundschulen ein. Zum zweiten Mal fand dieses Konzert zum Schuljahresende im Rahmen der Kooperationsprogramme „JeKits“ und „SingPause“ mit der Musikschule Rhein-Kreis Neuss statt.

„JeKits“ und „SingPause“: Abschlusskonzert im Schloss-Stadion​
Foto: RKN.

Bei strahlendem Sonnenschein zogen 700 Kinder der zehn Grundschulen singend auf die Tribüne des Stadions ein, begleitet von einer Lehrerband der Musikschule im Rhein-Kreis mit Friedrich Stahl am e-Piano, Jonas Windscheid an der e-Gitarre und Carlo Brunn am Cajon.

Beeindruckt zeigte sich das Publikum von der Darbietung: Die Kinder waren mit viel Enthusiasmus und wunderbar abgestimmten Bewegungen bei der Sache. Kaum jemand stand noch still, als das Lied „Gummibär“ im Boogie-Woogie Stil erklang.

Klaus Mader, stellvertretender Leiter der Musikschule, forderte die Gäste auf, bei dem Lied „Adler will fliegen“ mitzusingen. Hier sangen die Kinder vor, und die Zuschauer übernahmen den Echo-Chor.

Auch beim Lied „Kuckuck“ war das Publikum gefragt. Die Singlehrerinnen und Singlehrer der Musikschule stimmten sich beim anschließenden Kanon „Lazing in the Summersun“ bestens ab, um den einzelnen Gruppen den passenden Einsatz zu geben.

Am Ende des Konzerts dankte Schulleiterin Ruth Braun-Sauerwein den Leitern der Grundschulen Erich-Kästner-Schule, GGS „Am Welchenberg“, KGS „St. Martin“, KGS „Arche Noah“, KGS „St. Josef“, Gebrüder-Grimm-Schule, GGS „Erft-Aue“, KGS „Jakobusschule“, GGS „Viktoriaschule“ und GGS Kapellen/Hemmerden für die gute Kooperation.

Einen riesigen Applaus erhielten die Lehrkräfte Anna Hültenschmidt, Lukas Kaminski, Jessica Meffert, Marius Schmidhofer, Sabine Schumann, Natalia Spehl und Susanne Tóth. Mit dem Superhit „Klabautermann“ verabschiedeten sich die Kinder und gaben dem begeisterten Publikum einen schönen Ohrwurm mit auf den Heimweg.

(-ekG.)