1. Grevenbroich

Jugendkreistag des Rhein-Kreises besucht Brüssel

Jugendkreistag und Auszubildende: : Zu Gast in Brüssel

15 Mitglieder des Jugendkreistags und sieben Auszubildende des Rhein-Kreises haben jetzt an einer zweitägigen Informationsfahrt nach Brüssel teilgenommen. Vor Ort mit dabei war auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke.

„Es ist wichtig, dass junge Menschen einen Überblick über das politische System der Europäischen Union erhalten und erfahren, wie unser Europa funktioniert. Ein Besuch in Brüssel bietet hierzu eine hervorragende Grundlage“, erklärt der Landrat.

Am Hauptsitz der Europäischen Union erhielten die Mitglieder des Jugendkreistags und die Auszubildenden spannende Einblicke, wie die Zusammenarbeit der EU-Organe und die europäische Gesetzgebung funktioniert. Zudem erfuhren sie, wie das Land seine Interessen hierbei einbringt.

Besonders interessant war der Besuch auch vor dem Hintergrund der Europawahl, die in Deutschland am 9. Juni stattfindet. Deutsche Staatsangehörige sowie EU-Bürger können ihre Stimme abgeben, sofern sie mindestens 16 Jahre alt und an ihrem Wohnort ins Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Die Brüssel-Reisenden aus dem Rhein-Kreis waren zunächst zu Gast im Besucherzentrum der Europäischen Kommission und erfuhren Wissenswertes über deren Aufgaben und Kompetenzen. Im Anschluss ging es weiter zum Europäischen Parlament. Dort tauchten die Besucher – mit dabei war am ersten Tag auch Kreis-Wirtschaftsdezernent Martin Stiller – bei einem Rundgang auch in die Geschichte der Europäischen Union ein. Abends folgte ein Austausch mit dem Europa-Abgeordneten Jens Geier (SPD), der Einblicke in seinen Arbeitsalltag gab und mit den jungen Gästen aus dem Kreis unter anderem über Umwelt- und Klimapolitik diskutierte.

Der zweite Tag begann mit einem Besuch im Zweig-Gebäude des Europäischen Parlaments. Dort empfing sie der Europa-Abgeordnete Dr. Stefan Berger (CDU). Er lobte das Interesse der jungen Menschen an Europa ebenso wie das Engagement des Rhein-Kreises, der ihnen einen Besuch in Brüssel und das Kennenlernen der EU-Institutionen vor Ort ermöglichte.

Mit den Besuchern sprach er unter anderem über die fortschreitende Digitalisierung, ebenfalls Thema waren die Kriege in der Ukraine und im Nahen Osten sowie deren Folgen.

Nach einem Besuch der Ausstellung „Experience Europe“ ging es für die Brüssel-Reisenden schließlich weiter in die Vertretung des Landes bei der Europäischen Union. Leiter Rainer Steffens stellte ihnen die Funktion und die Aufgaben der nordrhein-westfälischen Landesvertretung anschaulich vor.

Zum Abschluss des Brüssel-Besuchs folgte eine Besichtigung des Plenarsaals im Europäischen Parlament. Abgerundet wurde die zweitägige Informationsreise durch eine Stadtrundfahrt, die auch zum Atomium führte. Das Bauwerk entstand 1958 anlässlich der Weltausstellung.

(-ekG.)