: Schon erste Erfahrungen als Klompenkönig gesammelt

: Schon erste Erfahrungen als Klompenkönig gesammelt

Der Volks- und Heimat-Verein Laach feiert an diesem Wochenende sein großes Volks- und Heimatfest. Dabei besonders im Blickpunkt: Kronprinz René Siegl.

Laach. René Siegl wurde 1979 in Düsseldorf geboren. Im Januar 1982 verlegte die Familie ihren Lebensmittelpunkt nach Grevenbroich und im Juni 1989 zogen sie ins schöne Laach.

Seine Schulzeit begann in der Erich-Kästner-Grundschule in Elsen. Später wechselte er zur Hauptschule an der Hans-Sachs-Straße in Orken und machte dort seinen Hauptschulabschluss.

Bevor er eine Ausbildung zum Maurer abschloss, besuchte er die Berufsfachschule für Metalltechnik. Von Mai 2000 bis März 2001 absolvierte er seinen Wehrdienst bei der Marine in Glückstadt. Zusätzlich zu seiner Ausbildung zum Maurer machte er 2002 eine Ausbildung zum Maler und Lackierer.

Diese Berufe werden vom Laacher Kronprinzen nach wie vor in Kombination ausgeübt.

René Siegls Schützenlaufbahn begann im April 1994 im Jägerzug „Jong Jemös“. 2001 wechselte er zum Grenadierzug „Alte Kameraden“.

Dort bekleidet er das Amt des Zugführers und war bereits zweimal Zugkönig.

Im Jahr 2004 hatte René seinen ersten königlichen Auftritt, denn er war Klompenkönig des Laacher Regimentes.

Auch über die Grenzen von Laach hinaus ist René im Schützenwesen aktiv, denn im April 2016 war er bei der Gründung des Grenadierzuges „Semper Premium“, in der Stadtmitte aktiv beteiligt.

Der Kronprinz ist auch neben dem Schützenwesen sehr aktiv, seine Hobbys sind unter Anderem Besuche im Fitnessstudio. im Sommer wandert er gerne in den Bergen, im Winter fährt er gerne Snowboard.

Kommen wir nun aber zum Fußball: Da schlägt sein Herz für die, seiner Meinung nach, einzig wahre „Borussia“, nämlich die schwarz-gelbe aus Dortmund.

-ekG.