Schützenfest Frimmersdorf Jugendarbeit im Regiment trägt heuer deutlich Früchte!

Frimmersdorf · Endlich wieder Schützenfest! Vom 16. bis 19. September wird in Frimmersdorf das 110. Schützen-, Volks- und Heimatfest, und damit verbunden der Höhepunkt der Regentschaft von Heinz Josef und Michaela Klein, gefeiert.

Nach dem Festumzug am Dienstag-Nachmittag, der dieses Jahr erst um 17.15 Uhr startet, lädt der Bürger-Verein Frimmersdorf um 20.30 Uhr zu den Krönungsfeierlichkeiten von Heinz Josef und Michaela Klein noch einmal abschließend ins Festzelt auf dem „Schniddemännplatz“ ein.  Der Bürger-Verein, vor allem aber der Königszug und das Königspaar freuen sich über schöne und friedliche Festtage 2023. Und wenn sie zahlreiche Besucher aus dem Dorf, aber auch der Umgebung, begrüßen dürfen.  Denn nicht vergessen: Ohne den Einsatz der Ehrenamtler in den unterschiedlichsten Spielarten würde es kein Schützenfest in der Stadt geben.

Nach dem Festumzug am Dienstag-Nachmittag, der dieses Jahr erst um 17.15 Uhr startet, lädt der Bürger-Verein Frimmersdorf um 20.30 Uhr zu den Krönungsfeierlichkeiten von Heinz Josef und Michaela Klein noch einmal abschließend ins Festzelt auf dem „Schniddemännplatz“ ein.  Der Bürger-Verein, vor allem aber der Königszug und das Königspaar freuen sich über schöne und friedliche Festtage 2023. Und wenn sie zahlreiche Besucher aus dem Dorf, aber auch der Umgebung, begrüßen dürfen. Denn nicht vergessen: Ohne den Einsatz der Ehrenamtler in den unterschiedlichsten Spielarten würde es kein Schützenfest in der Stadt geben.

Foto: Alderath/Yvonne Schlechtriem Fotografie

Spätestens, wenn am 16. September die Artillerie Frimmersdorf ab 12 Uhr das Schützenfest einschießt, weiß auch der oder die Letzte im Dorf Bescheid: Kirmes is em Dörp.

Nachdem in Frimmersdorf seit dem Frühlingsfest im März zahlreiche Feierlichkeiten, wie das Maibiwak oder die „Karibische Nacht“ auf dem Königshof oder das erst kürzlich ausgerichtete Dorffest auf dem „Schniddemännplatz“, abgehalten wurden, freut sich der Bürger-Verein nun wieder das traditionelle Schützen-, Volks- und Heimatfest auszurichten und hofft auf ein prachtvoll geschmücktes Dorf sowie ein gut besuchtes Zelt und einen gut besuchten Kirmesplatz.

Die Frimmersdorfer Hofdamen (von links): Lara Klein, Nicole Borkwoski, Darlene Müller und  Kristin Mücke freuen sich aufs große Heimatfest.

Die Frimmersdorfer Hofdamen (von links): Lara Klein, Nicole Borkwoski, Darlene Müller und  Kristin Mücke freuen sich aufs große Heimatfest.

Foto: Alderath/Yvonne Schlechtriem Fotografie

Das amtierende Königspaar Heinz Josef und Michaela Klein jedenfalls kann es kaum erwarten. Beide konnten mit ihrem Königszug, dem Jägerzug „Blattschuss“, vor allem aber mit den beiden Adjutanten Heinz-Walter Jansen und Thomas Backhausen samt Frauen in den vergangenen Wochen bei den befreundeten Vereinen schon viele Kontakte knüpfen und mit anderen Königspaaren feiern. Nun haben sie in ihre Königsresidenz auf den Königshof geladen und ihr Traum „eimol Schötzekünne von Frimmerschdörp zo sin“ wird endlich wahr.

Nachdem das Schützenfest samstags im ganzen Dorf eingeschossen wurde, beginnt der Festreigen mit dem Fackelumzug um 19.30 Uhr. Ab 20 Uhr startet der Regimentsball im Festzelt, zu dem die Band „The Realtones“ der Schützenfamilie sowie den Gästen kräftig einheizen wird.

Die Prinzen und die Prinzessin des Königspaares (von links): Martin Klein, Stefan Klein, Lisa Heimanns und Simon Klein.

Die Prinzen und die Prinzessin des Königspaares (von links): Martin Klein, Stefan Klein, Lisa Heimanns und Simon Klein.

Foto: Alderath/Yvonne Schlechtriem Fotografie

Trotz Inflation hält der Verein an seinem Eintrittspreis von acht Euro, wie schon in den Vorjahren, fest. Sonntagsmorgens lädt der Verein zum traditionellen Frühschoppen mit zahlreichen Ehrungen und gleich zwei Zugübergaben. Ein Zeichen, dass die Jugendarbeit im Verein funktioniert und zeigt, wie wichtig diese Arbeit ist, um auch für Nachwuchs in den eigenen Reihen zu sorgen. Übernommen werden die beiden Jägerzüge „Erfttal“ sowie „Waidmannsheil“. Beide Vereine ruhen seit einigen Jahren, umso mehr freut sich die Schützengemeinschaft alte, bereits bestehende Vereine, wieder in ihren Reihen zu wissen, mit jungen Leuten, die lange Traditionen somit fortsetzen.

Doch auch aktive Züge feiern 2023 ihr Jubiläum: 40 Jahre „Grün Schill’sche Offiziere“ und „Rot Schill’sche Offiziere“ sowie jeweils 70 Jahre Jägerzug „Edelweiß“ und Artillerie.

Ebenfalls 70 Jahre im Verein dabei sind Karl-Heinz Schnorrenberg von den „Grünen Husaren“ sowie 65 Jahre Bernhard Knabben und 60 Jahre Herbert Werner, beide passiv. Nach den Ehrungen steht am Nachmittag um 15:30 Uhr der große Festumzug, der übrigens „Am Rückertsgraben“ startet, mit anschließender Parade auf der Erftstraße an.

Nach wie vor besonders wird die Aufführung des Kindergartenregiments am Dienstagmorgen, die im Jahr 2023 mit einigen Schwierigkeiten auf Grund einer verkleinerten Bühne verbunden ist. Dennoch hat der Verein, gemeinsam mit dem Königszug, eine Lösung gefunden, damit die Aufführung auch in diesem Jahr wieder über die Bühne gehen kann.

Nach dem Festumzug am Nachmittag lädt der Bürgerverein um 20.30 Uhr zu den Krönungsfeierlichkeiten von Heinz Josef und Michaela Klein noch einmal abschließend ins Festzelt auf dem Schniddemännplatz ein.

(-ekG.)