1. Grevenbroich

Taxi-Fahren wird teuerer: Die neuen Tarife im Detail

Taxi-Fahren wird teuerer : Die neuen Tarife im Detail

Die Taxipreise im Rhein-Kreis werden zum 1. September bezogen auf die Wegstrecke um zehn Prozent für Tagfahrten (werktags) und um rund neun Prozent für Nacht- oder Fahrten an Sonn- und Feiertagen steigen.

Der Kreistag hat die Anhebung der Preise  beschlossen.

Beantragt worden war von der Fachvereinigung „Personenverkehr Nordrhein Taxi-Mietwagen“ eine Erhöhung um 15 Prozent für den Tagestarif und für den Nachttarif von über 13 Prozent. Dem sind die Kreispolitiker nicht im vollen Umfang gefolgt, da sie bei der Tarif-Anpassung auch die Verbraucher-Interessen im Blick hatten. Grund für die aktuelle Tariferhöhung sind laut der Taxi-Fachvereinigung gestiegene Personalkosten – unter anderem durch den Mindestlohn – und steigende Sachkosten der Betriebe.

  • ⇥Foto: RKN.
    Kreis-Gesundheitsamt arbeitet durch : Hotline auch an den Feiertagen
  • Neues Verfahren : Lolli-Tests an Grund- und Förderschulen
  • Zur Eindämmung der Corona-Pandemie tritt heute
    Inzidenz über 100 : Rhein-Kreis Neuss erlässt Allgemeinverfügung mit Test-Option

Tagsüber beträgt der Kilometerpreis ab September 2,20 Euro statt bisher 2,00 Euro. Nachts (22 Uhr bis 6 Uhr) sowie an Sonn- und Feiertagen zahlt der Fahrgast künftig 2,40 Euro statt bisher 2,20 Euro.

Angehoben werden auch die Grundpreise: Am Tag beträgt dieser künftig 3,20 Euro statt drei Euro; nachts sowie an Sonn- und Feiertagen 3,50 Euro statt bisher 3,30 Euro.

Letztmalig waren die Taxi-Preise im Februar 2019 angehoben worden. Zum Verfahren: Will man Taxipreise ändern, so geht das nur über die Änderung einer Rechtsverordnung. Berechtigt hierzu ist laut Gesetz der Rhein-Kreis. Sobald ein Antrag vorliegt, folgt ein gesetzlich vorgeschriebenes Anhörungs- und Beteiligungsverfahren.

Nach dem Anhörungs- und Beteiligungsverfahren geht das Ganze in den zuständigen Fachausschuss und in den Kreisausschuss.