: Ein Fest, bei dem der Geldbeutel endlich einmal ausruhen kann

: Ein Fest, bei dem der Geldbeutel endlich einmal ausruhen kann

„Es gibt weder ein Riesenrad oder eine Achterbahn noch irgendein anderes spektakuläres Fahrgeschäft“, betont Kreis-Jugendamtsleiterin Marion Klein und freut sich, nach drei Jahren Stillstand, auf die achte Auflage des Familienfestes des Rhein-Kreises am 22. September von 11 bis 18 Uhr. Mit insgesamt 115 Ausstellern und drei Bühnen auf dem Dycker Feld vor Schloss Dyck werden wieder bis zu 15.000 Besucher erwartet. Der Eintritt hierzu ist kostenlos.

Jüchen. „Viele Kinder haben noch nie ein Tier gestreichelt oder in einem Feuerwehrauto gesessen“, gibt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke nachdenklich zu, „deshalb legen wir viel Wert darauf, dass sich das Familienfest nicht zu stark im kommerziellen Bereich bewegt.“
Ob an der Familienallee mit einem Holz-Voltigierpferd, Kletterturm, tamilischen Kindertänzen, dem Nähen von Barbiekleidern, der Herstellung von steinzeitlichem Schmuck oder einer Wasserbar. „Wir werden hier zum Beispiel zeigen, wo das Wasser herkommt und wie es letztlich im Duschkopf oder dem Kochtopf landet“, berichtet Stefan Stelter, Geschäftsführer der Kreiswerke. Und das „grüne Klassenzimmer“ der „Stiftung Schloss Dyck“ sowie die Integrationsstelle werden an der Familienallee ebenfalls zu finden sein.

Weiter geht es ins „Dorf der Begegnung“ mit einem Golfübungsplatz oder dem Bemalen von Jute-Taschen. Im Sicherheitsdorf mit einem Rettungs- oder Streifenwagen. Im Gesundheitsdorf mit Bogenschießen und Zungenakrobatik. Beim Sportdorf mit Gardetanz, Kung Fu oder Yoga.

Im Landwirtschaftsdorf mit Ziegen zum Streicheln, Greifvögeln und dem Herstellen von Apfelsaft sowie der Verkostung von Äpfeln und Birnen und zuletzt im Energie- und Umweltdorf mit Kinderbaggern, Kinderschminken und einer Pflanz-Aktion – das Angebot verspricht wieder eine ganze Menge.

Und das Wichtigste: Familien und Kinder werden hierbei in den Vordergrund gestellt. „Es geht nicht darum, die Kinder nur zu Bespaßen, sondern sie zum Mitmachen zu animieren“, so auch Harald Zillikens, Bürgermeister der Stadt Jüchen. 15.000 Besucher werden am 22. September erwartet. Dabei präsentieren sich etwa 115 Aussteller auf einer Länge von 1,2 Kilometern mitten im Dycker Feld.

Bei kostenlosem Eintritt gehe es hierbei auch darum, nicht ständig für jede Aktivität ins Portemonnaie greifen zu müssen, wie Petrauschke herausstellt. „Neu dabei ist zum Beispiel der Verein ,In Liebe gehüllt’ sowie ,NitroManiacs’. Und auch der Aero-Club Grevenbroich wird sich mit einem Segelflugzeug präsentieren“, verrät Frank Küpping.

Top-Acts auf den Bühnen sind „Fug und Janina“ aus dem ZDF-Kinderkanal, das Wittener Kindertheater „Pippi feiert Geburtstag“ Zauberer Mecki, der neben echten Magier-Tricks den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird.

„Das Familienfest passt zu Schloss Dyck“, ist auch Stiftungsvorsitzender Jens Spanjer überzeugt, „es ist ein kulturelles Erbe für die Zukunft.“

Alina Gries

Mehr von Erft-Kurier