Wenn die bunten Bälle wieder fliegen…: Ein Spaßmacher im (Fast)-Ruhestand

Wenn die bunten Bälle wieder fliegen… : Ein Spaßmacher im (Fast)-Ruhestand

Wenn Peter Becker als „Pibi Glix“ auf der Bühne steht, fliegen gerne einmal blaue, rote und gelbe Bälle durch die Luft. Denn Jonglage ist sein Spezialgebiet, ob rund, als Kegel oder brennend. „Als ich an der Sporthochschule in Köln studiert habe, habe ich mit meinen Freunden in der Freizeit immer jongliert“, erinnert sich der 60-Jährige an die Anfänge seines Spaßvogel-Daseins, „uns hat wohl jemand gesehen und für ein Kindergartenfest angefragt.“

Aus diesem Auftritt wurde dann ganz schnell ein Selbstläufer. „Bis 1998 haben wir das Ganze dann intensiviert und sogar professionell aufgezogen“, berichtet der Stessener. Fünf Jahre lang war er dabei Mitglied im „Circus-Theater Rrabiati“ und später dann im Clownduo „Die Unerstechlichen“. Es ging nach Osten, nach Westen und einmal quer durch Deutschland. „Damals haben noch viele Jugend- und Kulturämter Künstler engagiert“, weiß Peter Becker. Sogar einige Preis konnte er für sich gewinnen – zuletzt 1994 beim Kleinkunstpreis der Stadt Rheine.

Weil sich sein lustiges Hobby aber nicht gut mit der Familie vereinbaren lässt, rückt „Pibi Glix“ immer mehr in den Hintergrund. „Ich habe schon immer gerne mit meinen Händen gearbeitet“, so Peter Becker, der sich nach einer Ausbildung zum Heilpraktiker immer mehr auf die Osteopathie spezialisiert. „Das ist eine alternative Therapieform, die immer mehr in Mode kommt“, weiß Peter Becker, der sich mit seiner Praxis in Stessen selbstständig gemacht hat, „wir sind kein Ersatz für eine ärztliche Behandlung, sondern eine Ergänzung.“

Ein Ansatz, der für Becker wichtig ist hervorzuheben; „Mit der Osteopathie werden für den Selbstheilungsprozess Kräfte aktiviert“, erklärt er. Als freiberuflicher Sportlehrer gibt er zudem Rückenfit-Kurse in der Karl-Justen-Halle in Bedburdyck.

Ganz aufgegeben hat Peter Becker seine andere Seite als „Pibi Glix“ aber nicht. Erst jüngst tauschte er noch einmal seine Praxis-Kleidung gegen Helm und Clowns-Kostüm beim 20. Geburtstag des Jüchener Gymnasiums. „Es ist ein Geschenk, weshalb ich das Talent habe, deswegen bin ich froh auch weiterhin die Möglichkeit habe, das zu tun“, so Peter Becker.

Mehr Infos zu „Pibi Glix“, wobei „Pibi“ auf die Anfangsbuchstaben seines Vor- und Nachnamens zurückzuführen sind, „Glix“ wurde ohne tieferen Sinn drangehangen, unter http://www.pibiglix.de/.

(Alina Gries)
Mehr von Erft-Kurier