1. Grevenbroich

Schützenfest Kapellen

Diesem König dient man gerne: : Flotte Zusagen von agilen Schützen

Gleich vier Schützenzüge haben die ehrenvolle Aufgabe übernommen, dem Kapellener Schützenkönig als Königszug zu dienen...

Eine Grenadierfahne gibt es seit Gründung des Bürger-Schützen-Vereins im Jahre 1936. Ob die Formation, die Verantwortung und das Tragen dieser Fahne übernommen hatte, damals bereits „Grenadierfahnenkompanie“ genannt wurde, ist nicht bekannt. Sicher ist, dass sie zu diesem Zeitpunkt dem Grenadierzug „Gemütlichkeit“ angeschlossen war.

Anfang der 1950er Jahre, mit Anschaffung einer neuen Grenadierfahne (die erste war in den Kriegsjahren verloren gegangen), wurde die „Grenadierfahnenkompanie“ selbstständig. Darüber hinaus sind die Informationen bis Mitte der 1970er Jahre nur lückenhaft und beruhen auf Erzählungen und Bildmaterial.

Im Jahre 1988 übernahm dann Wilhelm Schmitz, der „Chef“, wie er gerne genannt wurde, für 24 Jahre die Führung. Mit ihm beginnen dann auch die Aufzeichnungen über die „Grenadierfahnenkompanie“, sodass man seit 1976 auf umfangreiches Material zurückgreifen kann. Von 2012 bis 2021 führte der amtierender Schützenkönig Heinrich Wiengarn die Formation an. Zugführer seit Anfang 2022 ist Vize-Präsident Marcus Schmitz. Bis 1976/77 war die „Grenadierfahnenkompanie“ eher eine kleine Gemeinschaft, die mehr oder weniger nur an Schützenfest aktiv wurde. Dies änderte sich fortan. Die Mitgliederzahl verdoppelte sich. Regelmäßiges Zugschießen, Ausflüge, Zugfeste, Kegelabende und so manches mehr fanden statt. Ein eigenes Wappen wurde geschaffen, eigene Uniformen, eine Schwenkfahne, Zugkönigssilber und ein Gewehr wurden angeschafft. Und als 1987 dem BSV von Willy Wimmer, damaliger Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, eine Bundesfahne gestiftet wurde, konnte diese zusätzlich zur Grenadierfahne übernommen werden.

Auch Schützenkönige kommen aus den Reihen der „Grenadierfahnenkompanie“. Johann Daners (1954/55), Wilhelm Belz (1964/65), Hans-Peter Weiß (1984/85) und jetzt eben Heinrich Wiengarn (2019/22).

Zehn Mitglieder zählt die „Grenadierfahnenkompanie“ heute. Wichtig dabei: Eine neue Generation hat den Weg in die „Grenadierfahnenkompanie“ gefunden. Jung und alt – 28 bis 70 Jahre – funktioniert, wenn alle sich ein wenig bemühen und man sich gegenseitig respektiert.

Am Rande des Schützenfestes 2009 war es, als drei Jungen entschieden, einen Grenadierzug zu gründen. Zusammen mit Rolf Cöllen und Daniel Becker, der auf der Suche nach einem neuen Jung-Grenadierzug war, wurde die Überlegung dann in die Tat umgesetzt. So kam es im Jahr 2010 zur Gründung des heutigen Grenadierzuges „Frische Boschte“.

 Im Jahr 2010 zur Gründung des heutigen Grenadierzuges „Frische Boschte“. Mehr zu der Geschichte lesen Sie oben.
Im Jahr 2010 zur Gründung des heutigen Grenadierzuges „Frische Boschte“. Mehr zu der Geschichte lesen Sie oben. Foto: BSV

Zuerst ging man drei Jahre als Jung-Grenadierzug in den Reihen der Grenadiere mit, bevor man 2013 beschloss, sich vom Namen „Junggrenadierzug“ abzunabeln und selbstständig zu werden.

In den vergangenen zehn Jahren ist der Zug stetig gewachsen, von anfangs zehn über zwischenzeitlich 15, zu aktuell zwölf aktive und drei passive Mitglieder. Von den Gründungsmitgliedern sind Philipp Bünnagel, Kai Busch, Jannik Hrynczak, Paul Kram, Luc Mansfeld, Marvin Peterleweling, Aurelio Schmitz und Marco Schmitz noch dabei.

  • Das Schützenkönigspaar Heinrich und Marlene Wiengarn
    Heinrich und Marlene Wiengarn: : Royale Vorfreude auf ein wieder einmal „normales“ Schützenfest
  • Endlich ist es so weit: Heinz
    BSHV bereitet sich aufs Fest vor : Jüchener Schützen trafen sich zum Schießen und zur Generalversammlung
  • Heinz und Sandra Nützel werden das
    Große Freude bei Familie Nützel : Jüchens neues Könisgspaar

Als Heinrich und Marlene Wiengarn den Zug um Unterstützung während ihrer Regentschaft baten, war sofort klar, dass dies zum zehnjährigen Zugbestehen ein guter Zeitpunkt war. Alle freuen sich nun auf das anstehende Schützenfest.

Der Grenadierzug „Immer Frisch“ wurde im Jahr 2002 aus den ehemaligen Jung-Grenadieren gegründet und marschierte bereits im selben Jahr über die Straßen unseres Heimatortes. Von den damaligen Gründungsmitgliedern sind heute noch Dennis Eßer, Christian Eifert, Marcel Schröder und Christian Ohligs aktiv dabei. Derzeit besteht der Zug aus zehn aktiven sowie drei passiven Mitgliedern im Alter von 25 bis 29 Jahren.

 Der Grenadierzug „Immer Frisch“ wurde im Jahr 2002 aus den ehemaligen Jung-Grenadieren gegründet.
Der Grenadierzug „Immer Frisch“ wurde im Jahr 2002 aus den ehemaligen Jung-Grenadieren gegründet. Foto: BSV

Der Grenadierzug „Immer Frisch“ wünscht seinem Königspaar Heinrich und Marlene Wiengarn ein unvergessliches Regierungsjahr.

Der Scheibenschützenzug „Schärpe Boschte“ aus Wevelinghoven wurde im Jahr 2008 gegründet. Entstanden ist er aus einer Fußballmannschaft. Von den damaligen Gründungsmitgliedern sind heute noch Merlin Finger, Kevin Raudies und Kai Gehlen aktiv dabei. Der Zug besteht derzeit aus 13 aktiven Mitgliedern im Alter zwischen 24 und 28 Jahren.

 Der Scheibenschützenzug ,,Schärpe Boschte“ aus Wevelinghoven sagte spontan als Königszug zu.
Der Scheibenschützenzug ,,Schärpe Boschte“ aus Wevelinghoven sagte spontan als Königszug zu. Foto: BSV

Auf Grund der vielfältigen Hobbys aller Jungs werden, in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen, Mitgliederversammlungen abgehalten.

Seit ungefähr sechs Jahren gehört das gemeinsame Camping in Roermond zum festen Bestandteil des fröhlichen Schützenzuges.

Als Heinrich Wiengarn bei einer Zugversammlung fragte, ob die Jungen ihn als Königszug unterstützen würden, zögerten diese keine Minute.

Schließlich haben Heinrich und Marlene Wiengarn stets ihre Räumlichkeiten für Versammlungen oder das Zugschießen zur Verfügung gestellt.

(-gpm.)