1. Jüchen

Neues von den Scorpions: Junge Scorpions waren mit viel Spaß bei der Sache

Neues von den Scorpions : Junge Scorpions waren mit viel Spaß bei der Sache

Drei Siege und zwei Niederlagen: Das ist die Bilanz der Scorpions-Basketballer am Karnevalswochenende. Während die Jugendteams der SG Rot-Weiß Gierath mit nur einer Ausnahme ihre Partien erfolgreich bestritten, mussten die Landesliga-Herren einen Rückschlag verkraften.

Eine Woche nach dem befreienden Heimsieg gegen Osterath zeigte die Mannschaft von Trainer Laszlo Lang beim Hülser SV vor allem in der zweiten Halbzeit eine mäßige Leistung und unterlag deutlich mit 51:77.

Landesliga Herren: Hülser SV – SG Gierath 77:51(35:27)

Eine ganze Weile konnten die Scorpions auf den nächsten Erfolg hoffen, denn in der ersten Halbzeit hielten sie die Partie über weite Strecken offen. Nach der Pause war es jedoch schnell vorbei mit der Gierather Herrlichkeit: Im gleichen Maß, wie die Defense löchriger wurde, häuften sich im Angriff die meist erfolglosen Einzelaktionen. Außerdem machte sich der Trainingsrückstand mehrerer Gästespieler durch nachlassende Kondition und Konzentration bemerkbar. So konnten sich die Hülser bereits frühzeitig entscheidend absetzen. Scorpions-Trainer Laszlo Lang: „Das war alles andere als eine Glanzleistung meines Teams. Jetzt haben wir knapp drei Wochen Zeit, um unsere Reihen für die alles entscheidende Abstiegsrunde zu schließen.“ SG Gierath Herren: Gerbrand (15), Middendorf (13), Kaminski (6), Pütz (6), John (6), Hesse (5), Vados, Schmidt, Bayer.

Kreisliga U18 männlich: SG Gierath – Hellas Youngstars Wuppertal 76:70(41:27)

In ihrem ersten Saisonspiel holte sich die männliche U18 der Scorpions den ersten Sieg – und der war verdient. Vor allem Samir Neumann unter dem Korb und Adam Küster mit fünf erfolgreichen „Dreiern“ ragten aus dem ersatzgeschwächten Gierather Team heraus. Die schnellen Gäste trafen ebenfalls von jenseits der Dreipunktlinie gut, mussten aber ihrer körperlichen Unterlegenheit Tribut zollen. SG Gierath U16 männlich: Neumann (23), Büsch (19), Küster (17), Mausberg (8), Faber (4), Temme (4), D. Rafaneli, Queck.

Landesliga U16 männlich: TSV Bayer Dormagen – SG Gierath 97:46

Nach wie vor fehlen der männlichen U16 der Scorpions mehrere wichtige Akteure. Der verbliebene Rest des Teams versuchte, richtig dagegenzuhalten, aber gegen die Ganzfeldverteidigung der Dormagener reichte das nicht. Zu viele einfache Ballverluste und große Probleme, Angriffe strukturiert aufzubauen, taten ein Übriges, um die Gierather ins Hintertreffen zu bringen. SG Gierath U16 männlich: D. Rafaneli, Faber, Ten Wolde, Temme, Neumann, Keskin, P. Heck, Queck.

  • Scorpions
    Verdienter erster Saisonsieg für die Gierather Basketball-Herre : 59:50 – Der Knoten bei den Scorpions ist endlich geplatzt!
  • Scorpions
    Gierather Scorpions kämpfen um Siege : Leistungssteigerung reicht noch nicht zum ersten Sieg
  • Dieter Schlangen mit dem Team: Der
    Natürlich nur im Film : Schlangen treibt den Teufel aus

Oberliga U14 weiblich: International School Düsseldorf – SG Gierath 17:65(10:28)

In der Woche vor dem Spiel mussten die Gierather U14-Mädchen zwei Hiobsbotschaften verkraften, denn in Leni Ackers und Romy Mack fallen zwei wichtige Stützen vorerst aus. Die verbliebene Truppe machte ihre Sache bei der ISD jedoch gut und zeigte sich vor allem in der Abwehr weiter verbessert, sodass die Gastgeberinnen kaum einmal zu Korberfolgen kamen. SG Gierath U14 weiblich: Coenen (15), H. Ayaz (13), M. Rafaneli (12), Krings (11), E. Sulaksu (4), Hötter (4), Schleifer (4), M. Sulaksu (2).

Kreisliga U14 gemischt: SG Gierath – TSV Norf 125:29(61:12)

Das frisch gegründete Team aus Norf kämpfte sehr sympathisch – gegen die körperlich und technisch überlegenen jungen Scorpions waren die Gäste jedoch chancenlos. Die gemischte Gierather U14 feierte somit recht einfach den zweiten Erfolg in der Saison, der aber nicht zu Überheblichkeit verleiten sollte, denn weitaus stärkere Gegner warten noch auf die Rot-Weißen SG Gierath U14 gemischt: Keskin (27), Schreiber (24), Temme (18), Maksimovic (12), Hutmacher (12), Coenen (10), L. Heck (6), M. Rafaneli (4), H. Ayaz (2), Reich (2), Allar. -tkj.