: Mit dem Rad unterwegs auf Europas Eisenbahntrassen

: Mit dem Rad unterwegs auf Europas Eisenbahntrassen

Hochneukirch. Statt einer Bollerwagen-Tour durch die Ortschaften schmissen sich Tim Kröger und Kristian Haarmann in ihre Fahrrad-Klamotten und radelten an Vatertag ihre bisher längste Strecke, die sie bisher an einem Stück gefahren sind.

Von Hochneukirch bis nach Aachen, den Vennbahnradweg entlang, durch Belgien und Luxemburg. „Die Idee kam uns erst an dem Dienstag“, lacht Tim Kröger, „Donnerstag sind wir dann schon um 5 Uhr morgens losgefahren.“ Ganz nach dem Motto „Einen ganz langen Tag im Sattel“ bergauf und mit viel Gegenwind am längsten grenzüberschreitenden, zusammenhängenden Rad- und Wanderweg Europas auf stillgelegten Eisenbahntrassen. „Leider haben wir uns zum Ende verfahren“, lacht der 29-Jährige jetzt über den Fehler, der die beiden noch einmal 30 Kilometer extra kostete. „Und wir hatten uns schon so auf unsere Pause und warme Mahlzeit gefreut.“ 340 Kilometer in 13 Stunden – für die Radsportler ein voller Erfolg. Mit ihrem neu gegründeten Radsportclub „Universal Traveller Cycling Club“ wollen die Freunde solche Touren noch mehr pushen. „Wir wollen eine Community schaffen in die Radsport- und Reisebegeisterte aus der ganzen Welt beitreten können“, träumt der Hochneukircher. Ob der Schweizer-Radmarathon „Alpen-Brevet“, das Radsportfestival „Rad am Ring“ am Nürnbergring oder eine mehrtägige Tour von Deutschland nach Spanien – Tim Kröger hofft auf eine wachsende Gemeinschaft, in der die Leidenschaft zum Radsport und Reisen geteilt werden kann. Übrigens ist der 29-Jährige ein erfolgreicher Reiseblogger, der schon mehr als 82 Länder besucht hat.

Sein nächstes Projekt ist es, mit einem Campervan durch Europa zu fahren und das Abenteuer mit dem Radsport zu verbinden, indem er bekannte Pässe überquert oder neue Orte entdeckt. Mehr Infos über Tim Kröger und seine Reisen sowie über den neu gegründeten Radsportclub gibt es auf www.universal-traveller.com/de/.

Alina Gries

Mehr von Erft-Kurier