1. Jüchen

: Trainer verspricht selbstbewusstes Spiel

: Trainer verspricht selbstbewusstes Spiel

Die Kaderplanung der „Viktoria“ aus Jüchen-Garzweiler für die nächste Saison fertig. So soll´s laufen.

Garzweiler. Nachdem die Verantwortlichen der „Viktoria“ bereits früh mit den Trainern für die nächste Saison verlängert haben, so ist nun auch die Kaderplanung für die nächste Saison weitestgehend abgeschlossen.

Der jetzige Kader bleibt im wesentlichen zusammen. Lediglich Simon Sommer und Baran Bal wechseln zu anderen Vereinen. Michael Miodek wird den Verein leider mit unbekanntem Ziel verlassen. Der Verein bedauert seinen Entschluss sehr.

Leider hat sich Jonas Kell, der viele Jahre für die „Viktoria“ gespielt hat und auch deren Kapitän war, entschlossen, kürzer zu treten. Er wechselt zum A-Ligisten Wevelinghoven.

„Der Verein dankt Jonas für seine vorbildliche Art und sein tolles Engagement in Jüchen“, schreibt Nadine Meier in der Pressemitteilung.

Diesen Abgängen stehen folgende Neuzugänge gegenüber: Zunächst kommt Metin Türkay nach einem Jahr in Süchteln wieder zurück zur „Viktoria“. Darüber hinaus freut man sich in Jüchen auf zwei sehr gute Neuverpflichtungen aus Giesenkirchen: Der bärenstarke Innenverteidiger Tom Baulig und der erstklassige Mittelfeldspieler Thorben Hasler werden in der kommenden Saison das Jüchener Trikot tragen.

Dazu kommt mit Daniel Dominguez vom TuS Grevenbroich ein weiterer junger Mittelfeldspieler mit sehr viel Potenzial.

Ferner kommt mit Olli Roelen ein junger Spieler aus der eigenen Jugend neu in den Kader der ersten Mannschaft. Für die Offensive konnte Sportdirektor Matthes Komor den sehr torgefährlichen Sercan Salgin verpflichten, den er schon aus seiner Zeit in Odenkirchen kannte.

Bei den Torhütern gibt es ebenfalls zwei junge sehr talentierte Neuverpflichtungen zu vermelden.

Zum einen Burak Gürpinar von der U 19 des SC Kapellen und Lars Kruse von der U 19 des TSV Meerbusch.

Kevin Afari wird zusätzlich auch das Amt des Torwart-Trainers übernehmen, da sich ja bekanntlich der bisherige Torwarttrainer Peter Dressen aus beruflichen Gründen entschieden hat, in diesem Job aufzuhören.

„Ich bin mit dem neuen Kader mehr als happy“, so Coach Winkens, der über das ganze Gesicht strahlt.

„Mit diesen Jungs werden wir in der kommenden Saison sehr selbstbewusst aufspielen“, so sein Versprechen.