1. Rommerskirchen

Rommerskirchener veröffentlicht zweites Solo-Album

Beeindruckendes Line-Up! : In der Corona-Pause das zweite Album gebastelt

Im April dieses Jahres veröffentlichte „Tight“-Gitarrist Stephan Georg Schwenke aus Rommerskirchen sein erstes Solo-Album „And again everything is possible“. Das besondere daran war, das als Sänger David Reece zu hören war, der als früherer Sänger von „Accept“, „Bonfire“ und auch als Solo-Künstler in der Hardrockszene eine bekannte Größe darstellt.

Der Corona-Lockdown kam im Frühjahr und Stephan Schwenke war es nicht möglich weiter mit seinen Bands „Tight“ und „Secret Fire“ zu proben, geschweige denn aufzutreten. So machte der, als Ingenieur bei RWE tätige Rommerskirchener aus der Not eine Tugend und begann in seiner Freizeit die Arbeiten an Solo-Album Nummer zwei.

Nun hieß es, die Qualität und dem Kultfaktor des ersten Albums mindestens beizubehalten, wenn möglich noch zu toppen. Bei dem am 1. Oktober erscheinenden Album– Titel: „Faith will never die“ – sind diesmal nicht nur ein Gastsänger, sondern gleich sieben verschiedene Sänger und Sängerinnen zu hören. Als absoluten Stargast konnte Stephan Georg Schwenke den ehemaligen „Judas Priest“-Sänger Tim „Ripper“ Owens gewinnen, der auf zwei Songs zu hören ist.

Auch David Reece ist diesmal wieder vertreten – mit einem Song, den er zusammen mit Schwenke komponierte. Hier hat sich eine Zusammenarbeit entwickelt, die sicher auch in Zukunft noch weiter bestehen wird.

Auch mit Ralf Scheepers, bekannt als Sänger von „Primal Fear“, mit denen er regelmäßig in Wacken die Massen dirigiert, konnte eine Szenegröße sondergleichen dazu gewonnen werden. Mathias „Don“ Dieth (früher als Gitarrist von „U.D.O“ und „Sinner“ bekannt und nun als promovierter Rechtsanwalt in Köln tätig) war schon immer einer der großen musikalischen Vorbilder von Stephan Georg Schwenke.

Für ihn und viele andere Fans gilt Mathias Dieth als der (!) deutsche Heavy-Gitarrist schlechthin. Auch ihn konnte Schwenke als Gast gewinnen. Es entstand eine überaus kreative Zusammenarbeit, welche im Anschluss standesgemäß mit dem ein oder anderen Kölsch gefeiert wurde.

Der Titel des Albums „Faith will never die“ hat zwei Gedanken-Ursprünge. Zum einen, dass der Glaube an den Metal nie gestorben ist.

Aber auch nun in der Corona-Zeit müssen die Fans erneut durchhalten. Keine Live-Konzerte – zumindest nicht in der früheren Art und Weise. Keiner weiß, wann es wieder wird wie früher, aber die Fans werden den Glauben auch diesmal nicht verlieren.

Das Album von Schwenke „Faith will never die“, 50 Minuten voller Energie, Power, Emotionen und Melodie, erscheint am 1. Oktober und ist im Handel sowie bei Amazon erhältlich. Zudem ist das Werk auch als Download unter https://stephangeorg.bandcamp.com/album/faith-will-never-die oder auf Wunsch mit Signatur bei tight-rock@web.de bestellbar.