AUs dem Verkehr gezogen

Mit Handy am Steuer und ohne Führerschein unterwegs : Polizei zieht Lkw-Fahrer aus dem Verkehr

Am Mittwochmorgen, gegen 07:50 Uhr, hielten Beamte der Polizeiwache Grevenbroich auf der Neusser Straße in Kapellen, einen Lkw an. Dessen Fahrer war dabei erwischt worden, wie er mit seinem Smartphone während der Fahrt telefonierte.

Einen Führerschein führte er nicht mit. Diesen konnte der 31-Jährige auch zu Hause nicht finden. Das machte die Ordnungshüter stutzig. Bei der Recherche in polizeilichen Informationssystemen kam dann die Wahrheit zum Vorschein: Der Grevenbroicher hatte seit Dezember 2018 keinen Führerschein mehr. Dieser war wegen eines Verkehrsdeliktes eingezogen worden. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt.

Die Polizei hat gegen den 31-Jährigen ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen eines Handyverstoßes eingeleitet.

Telefonieren, Simsen oder Texten während der Fahrt erhöht das Unfallrisiko erheblich. Bereits beim Telefonieren ist das Gefahrenpotential der Ablenkung so hoch wie beim Fahren mit mehr als 0,8 Promille Alkohol im Blut. Die Polizei schreitet daher bei Verstößen konsequent ein - für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

(-ekG.)
Mehr von Erft-Kurier