1. Grevenbroich

Corona: Wenn die Kids daheim bespaßt werden wollen.

Wenn die Kids daheim bespaßt werden wollen.Heute: : Wie die Farbe in die Blumen kommt..?

Keine Schule. Keine KiTa. Kein Spielplatz. Kein Treffen mit Freunden. Da kann sich daheim leicht der Stress mit den lieben Kleinen einstellen. Um dem vorzubeugen, wird der Erft-Kurier täglich einen Spiel- und Freizeitvorschlag machen, der gestressten Mamis und Papis helfen soll.

Redakteurin Julia Schäfer steht vor dem gleichen Problem wie viele Eltern. Gemeinsam mit ihren Söhnen stellt sie ab sofort jeden Tag einen Tipp vor, wie die Zeit mit viel Spaß, Kreativität aber immer auch einem Lerneffekt besonders gestaltet werden kann.

Habt Ihr heute Lust, Blumen zu färben?

Am besten eignen sich weiße Tulpen. Foto: KV/-jule.

Das ist ganz einfach aber sehr faszinierend. Zuerst haben wir weiße Tulpen gekauft. In Grevenbroich gibt es ganz viele Tulpenfelder, auf denen Ihr Blumen kaufen könnt und diese selber pflücken dürft.

Ins Wasser geben wir Lebensmittelfarbe. Foto: KV/-jule.

Dahin könntet Ihr auch mal einen Ausflug machen. Zuhause nehmt ihr Gläser und füllt sie mit Wasser. Jetzt könnt Ihr Lebensmittelfarbe einrühren und die Blumen reinstellen. Ab dann ist Geduld gefragt, denn es dauert, bis sich die Blütenblätter färben. Bei der gelben und roten Farben haben wir nur ganz leichte Ergebnisse. Ich hoffe, die könnt Ihr auf den Fotos überhaupt erkennen.

... jetzt ist Geduld gefragt! Foto: KV/-jule.

Bei der blauen Farbe ist das Ergebnis super: Über Nacht haben die weißen Blätter ein ganz tolles Blau angenommen.

-jule.